Neuerung im Rapportwesen

Oberhänsli Bau AG, Mosnang

Ruth Oberhänsli
Drucken
Teilen

Zum diesjährigen Firmenabend der Oberhänsli Bau AG im Restaurant Krone, zu dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Begleitung eingeladen waren, durfte der Seniorchef Damian Oberhänsli neulich hundertzwölf Gäste willkommen heissen.

Namentlich begrüsste er die dreizehn Mitarbeiter, darunter drei Lehrlinge, die dieses Jahr neu in die Firma eingetreten sind. Ebenfalls die Musikanten Eliane Löhrer und Patrick Scherrer, die uns mit volkstümlichen Klängen durch den Abend begleiteten. In einer kurzen Ansprache blickte Damian Oberhänsli auf das bisher vergangene Jahr zurück und dankte allen Mitarbeitenden im Namen der Familie für die geleistete Arbeit und den grossartigen Einsatz. Per 1. Januar wurde im Rapportwesen eine Neuerung eingeführt. Die Rapporte werden seither nicht mehr auf Papier, sondern elektronisch über I-Pad erfasst und direkt ins Büro auf die betreffende Baustelle übermittelt. Damian Oberhänsli bedankte sich bei den betroffenen Angestellten für das Verständnis und die gute Mitarbeit. Unterdessen sind die Anfangsschwierigkeiten grösstenteils überwunden und das papierlose Rapportwesen läuft mehrheitlich reibungslos ab. Nach einem wie gewohnt feinen Nachtessen aus der Kronenküche ging Damian Oberhänsli zu den Ehrungen über. Fünf Mitarbeitern gratulierte er zum Arbeitsjubiläum und überreichte ihnen ein Geschenk.

Zehn Jahre im Betrieb sind Michael Isenring und Rafael Wohlgensinger, die im Jahr 2007 beide als Maurerlehrlinge in die Firma eingetreten sind. Für 15 Jahre treue Mitarbeit gratulierte er Rolf Kläger und Marco Loser und bereits auf 35 Jahre darf Ignaz Brändle von der Kohlwies zurückblicken.

Am 31. Oktober hatte Gallus Roos seinen letzten Arbeitstag. Er feierte im Oktober seinen 60. Geburtstag und darf seit dem 1. November von der frühzeitigen Pensionierung auf dem Bau profitieren. Gallus Roos wurde für seine gute Arbeit während den vergangenen 23 Jahren mit einem Geschenk verabschiedet.

Zum Schluss dankte Damian Oberhänsli nochmals Allen, die der Einladung gefolgt waren, und wünschte weiterhin einen geselligen Abend. Erst gegen 4 Uhr verliessen die letzten fünfzehn Personen das Restaurant und ganz nach dem Motto «mer gönd nöd häm bis morge isch» begab sich der harte Kern noch in den «Plättli-Eggä» an der Oberdorfstrasse, wo sie bis in den Morgen beisammensassen.

Ruth Oberhänsli