Neuer Präsident für den FC Bütschwil

Am Freitagabend hat im Restaurant Rössli in Dietfurt die 62. Hauptversammlung des FC Bütschwil stattgefunden. Adrian Gmür trat vom Präsidium zurück, die anwesenden Vereinsmitglieder wählten Beda Suter als seinen Nachfolger.

Flavia Forrer
Drucken
Teilen
Beda Suter (links) übernimmt das Präsidentenamt des FC Bütschwil von Adrian Gmür. (Bild: Flavia Forrer)

Beda Suter (links) übernimmt das Präsidentenamt des FC Bütschwil von Adrian Gmür. (Bild: Flavia Forrer)

FUSSBALL. Adrian Gmür hat am Freitagabend im Restaurant Rössli in Dietfurt zum letzten Mal als Präsident des FC Bütschwil durch das Programm geleitet. Acht Jahre lang wirkte er als Präsident des Fussballvereins. Nun hat er sich entschieden, sein Amt abzugeben. Als Nachfolger hat der Fussballclub Beda Suter gefunden.

Neuer Präsident gewählt

Der Nachfolger von Adrian Gmür, Beda Suter, wurde einstimmig gewählt. Rund 90 Mitglieder hiessen ihn als neuen Präsidenten des FC Bütschwil mit einem herzlichen Applaus willkommen. Adrian Gmür ist sich sicher, dass Beda Suter der Richtige für dieses Amt ist. «Beda Suter arbeitet als Rettungssanitäter im Kantonsspital St. Gallen. So kann er auch den einen oder anderen von euch auf dem Platz verarzten», scherzte Adrian Gmür. Der abtretende Präsident sprach weiter: «Ich übergebe einen Verein mit einem einzigartigen familiären Charakter.»

Bedarf an Leuten

Auch die Junioren-Mannschaften waren ein Thema der Versammlung. Laut Adrian Gmür läuft es grundsätzlich gut, abgesehen von einigen kleineren personellen Baustellen. So zum Beispiel sucht der Verein noch einen Obmann für die Juniorenmannschaft, weil Remy Bärlocher im Sommer zurücktreten wird. Ebenso fehlt noch ein Abteilungsleiter für die A- bis C-Junioren und für den Kinderfussball. In diesem Sinne meldete sich auch Benedikt Stillhart, Schiedsrichter-Obmann des Vereins, mit einem Anliegen: Auch Schiedsrichter benötige der Verein noch. Sie seien zwar zu sechst, doch mit regelmässigen Ausfällen sei auch diese Anzahl von Schiedsrichtern eher knapp, so Benedikt Stillhart.

Gedenken an langes Mitglied

Anschliessend gedachten die Vereinsmitglieder des Verstorbenen Walter Scherrer mit einer Schweigeminute. Er war 40 Jahre lang Präsident der Supportervereinigung und hatte die Entwicklung des Fussballclubs Bütschwil massgeblich mitgeprägt.

Den restlichen Jahresbericht 2012 hielt der Vorstand kurz. Es sei ein Jahr ohne einen speziellen Anlass gewesen, beinahe «langweilig», meinte Adrian Gmür. So verbuchte auch der Kassabericht von Franziska Widmer, Kassierin, ausschliesslich schwarze Zahlen.

Eine Ehrung kam Junioren-Trainer Fidel Fischbacher zuteil. Seit mittlerweile 20 Jahren ist er dem FC Bütschwil schon treu.

Die nächsten Anlässe des FC Bütschwil im kommenden Jahr sind das «Zwää-Fest» der zweiten Mannschaft und das Dorf-und Grümpelturnier vom 21. bis 23. Juni auf den Fussballplätzen in der Breite.

Aktuelle Nachrichten