Neuer Präsident der FDP Neckertal

ST. PETERZELL. Am 14. April lud der Vorstand der FDP Neckertal zur Hauptversammlung nach St. Peterzell ein.

Drucken
Teilen

ST. PETERZELL. Am 14. April lud der Vorstand der FDP Neckertal zur Hauptversammlung nach St. Peterzell ein. Im Zentrum stand die Erneuerung des Vorstandes, da der amtierende Interimspräsident aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste und die langjährige Kassierin bereits vor zwei Jahren ihren Rücktritt angekündigt hatte.

Fliessender Übergang

Peter Bünzli hat sich bereit erklärt, für den erkrankten Interimspräsidenten einzuspringen. Sein Ziel ist es, zusammen mit den neu gewonnenen Vorstandsmitgliedern die Parteileitung sukzessive zu verjüngen und damit Kontinuität zu gewährleisten. Danach möchte er sein Amt in absehbarer Zukunft in jüngere Hände legen.

Neu im Vorstand ist Claudia Scherrer-Eisenhut. Sie ist in Brunnadern aufgewachsen und nach einiger Zeit auswärts wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt. Sie ist mit ganzem Herzen Neckertalerin und hat mit ihrem Engagement im Gewerbeverein auf sich aufmerksam gemacht. Als zweite Persönlichkeit konnte Matthias Seelhofer gewonnen werden. Er ist in Nassen aufgewachsen und wohnt mittlerweile mit seiner Familie in Mogelsberg. Er ist ebenfalls jemand, der anpacken und organisieren kann.

Powerfrauen für den Nationalrat

Am gleichen Abend präsentierten sich die beiden Nationalratskandidatinnen aus dem Toggenburg. Es ist dies Imelda Stadler, Gemeindepräsidentin aus Lütisburg, Kantonsrätin und bestens bekannt in Turnerkreisen. Schon vor vier Jahren hat sie mit ihrer Dynamik überzeugt und einige Kandidaten ordentlich ins Schwitzen gebracht.

Auf der Liste der Jungfreisinnigen kandidiert Fabienne Bünzli. Sie ist in Brunnadern aufgewachsen und hat im letzten Sommer ihr Master-Studium an der Universität in Zürich erfolgreich abgeschlossen. Vom Polit-Virus wurde sie am elterlichen Tisch angesteckt, und nun wirbelt sie zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen der Jungpartei für die diversen Anliegen der FDP durch den ganzen Kanton. Im Anschluss an die HV referierte Glen Aggeler, Präsident der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB, über die Aufgaben und Arbeit seiner Behörde. (pd)