Neuer Leiter für «Waldheim»

WALZENHAUSEN. Am 1. März 2016 übernimmt Werner Brunner die Leitung der Stiftung Waldheim. Er löst Hans-Rudolf Früh ab, der sich künftig wieder auf sein Amt als Präsident des Stiftungsrates konzentrieren wird.

Drucken
Teilen
Werner Brunner arbeitet bis anhin für den Ostschweizerischen Blindenfürsorgeverein obvita. (Bild: pd)

Werner Brunner arbeitet bis anhin für den Ostschweizerischen Blindenfürsorgeverein obvita. (Bild: pd)

Der Stiftungsrat der Stiftung Waldheim hat Werner Brunner zum neuen Geschäftsleiter ernannt. Der 50-Jährige übernimmt die Führungsverantwortung per 1. März 2016 von Hans-Rudolf Früh, der seit Juni 2015 die Geschäftsleitung der Stiftung Waldheim ad interim wahrgenommen hat. Werner Brunner ist zurzeit Finanzchef der Organisation des Ostschweizerischen Blindenfürsorgevereins Obvita mit Sitz in St. Gallen.

In Heiden wohnhaft

«Wir freuen uns, mit Werner Brunner die ideale Persönlichkeit für die Position des Geschäftsleiters gefunden zu haben. Er hat uns während des mehrstufigen Auswahlverfahrens von seinen fachlichen und menschlichen Qualitäten eindrücklich überzeugt», so Hans-Rudolf Früh, der seit einem halben Jahr die Doppelfunktion als Präsident des Stiftungsrates und als Geschäftsleiter ad interim wahrnimmt.

«Werner Brunner wird die Stiftung Waldheim in den kommenden Jahren zusammen mit dem Geschäftsleitungsgremium und allen Mitarbeitenden weiterentwickeln und unsere Position als führende Anbieterin von Wohnheimplätzen für Menschen mit geistiger Behinderung in der Ostschweiz gezielt ausbauen.» Werner Brunner ist im Appenzellerland verwurzelt. Aufgewachsen in Wald (AR), lebt der 50-Jährige heute in Heiden. Mit der Gesundheits- und Sozialbranche ist er bestens vertraut: Seit sechs Jahren arbeitet er als Finanzchef und Mitglied der Geschäftsleitung beim Ostschweizerischen Blindenfürsorgevereins Obvita. Davor bekleidete Werner Brunner verschiedene Führungspositionen in der Industrie. Seine neue Funktion als Geschäftsleiter der Stiftung Waldheim wird er per 1. März 2016 antreten. Zunächst unterstützt ihn Hans-Rudolf Früh in einer Übergangsphase von rund vier Wochen bei der Übernahme aller Verantwortlichkeiten. Hans-Rudolf Früh wird sich danach wieder auf seine Aufgaben als Präsident des Stiftungsrates konzentrieren.

Erfolgsstory weiterführen

Werner Brunner freut sich auf seine neue Aufgabe: «Die Stiftung Waldheim verfügt über eine mehr als 70jährige Tradition. Sie hat sich von einfachen Anfängen zu einer modernen und leistungsstarken Organisation entwickelt. Gemeinsam mit den rund 250 Mitarbeitenden will ich dieser Erfolgsgeschichte gerne weitere Kapitel hinzufügen.»