Neuer Hexenmeister im Amt

Am Mittwoch versammelten sich die Chrummbachhäxen, um ihre Zukunft zu besprechen und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Das Hauptthema war der Präsidentenwechsel.

Fanny Urech
Drucken
Manuel Künzle (links) ist der Nachfolger von Stefan Grob. (Bild: Fanny Urech)

Manuel Künzle (links) ist der Nachfolger von Stefan Grob. (Bild: Fanny Urech)

WATTWIL. «Alles hat ein Ende.» Mit diesen Worten begrüsste Stefan Grob die Mitglieder der Chrummbachhäxen am Mittwochabend im Hotel Löwen in Wattwil. Was diesmal ein Ende hat, stellt er auch bald klar: Seine Präsidenten-Ära. Noch vor dem Start in die letzte Fasnacht hatte er beschlossen, das Amt aus organisatorischen Gründen weiterzugeben. Heute ist es so weit. Neuer Präsident wird Manuel Künzle, der zuvor die Aufgabe des Materialchefs übernommen hatte. Bevor es aber ganz ans Ende ging, wurde erst einmal zurückgeblickt auf das vergangene Jahr.

Ein tolles Jahr

Sowohl der Häxenabig als auch die Beizentour konnten als Erfolg verbucht werden. Zum ersten Mal wurden diese Anlässe getrennt durchgeführt, was auf positive Rückmeldung stiess. Besonders bei der Beizentour seien viele Häxen anwesend gewesen, lobte Stefan Grob. An der Beizenfasnacht sei immer wieder zu erkennen, wie sehr es geschätzt wird, wenn die Fasnachtsgruppen die dekorierten Lokale besuchten.

Auch das ganze Wochenende der Hämelfasnacht sei erfolgreich vonstatten gegangen. «Ich muss zugeben, es war ein sehr anstrengendes Wochenende», sagte Stefan Grob. Für das Durchhalten gab es ein grosses Lob für alle Mitglieder und besonders für das Organisationskomitee. Die anspruchsvolle Aufgabe sei von allen mit Bravour gemeistert worden. Gelobt wurde auch der Standort der Kinderfasnacht in der Grüenauhalle, was den grossen Support durch die Schulgemeinde deutlich machte. Ein Kritikpunkt war allerdings die Streuung der Standorte. In der Markthalle, der Keba und der Grüenau zu feiern brauche viel Organisation. Gefreut hat man sich darüber, dass der Umzug so gut besucht war. Und auch darüber, dass diesmal anhand der Personalplanung die Häxen selber auch mitlaufen durften, was auch den Zuschauern ausgesprochen gut gefiel. Reklamationen habe es keine gegeben.

Blicke in die Zukunft

Was weniger auf Begeisterung stiess, waren die vielen Konfetti. Die Häxen hoffen in diesem Punkt allerdings auf das Verständnis aller Einwohner. Ein letztes Mal wurde noch zurückgeblickt auf die vergangenen Umzüge, auch die auswärtigen. Geschlossen hatte Stefan Grob den Rückblick mit den Worten: «Nun liegt es am zukünftigen Präsidenten, das weiterzuführen.» Ein letzter Dank galt dem Vorstand für die Unterstützung, dem Organisationskomitee für die Mitarbeit, allen Gönnern und Sponsoren und der Presse.

Dann übernahm auch schon Manuel Künzle, der neue Präsident, das Wort. Denn der zweite Teil der Versammlung widmete sich nicht mehr der Vergangenheit, sondern der Zukunft. Oder anders gesagt dem Sommerprogramm der Chrummbachhäxen. Dieses beinhaltet nämlich unter anderem auch die alljährliche Häxenreise. Ebenfalls Thema waren die kommenden Veranstaltungen. Auch am Bar & Pub in der Markthalle in Wattwil werden die Chrummbachhäxen eine Bar betreiben und ihre Gäste mit Freuden begrüssen. Ebenso ist an der Toggenburger Messe im Jahr 2016 bereits ein Platz reserviert.

Die Chrummbachhäxen ziehen während der Fasnachtszeit durch die Strassen. (Bild: pd)

Die Chrummbachhäxen ziehen während der Fasnachtszeit durch die Strassen. (Bild: pd)