Neuer Diakon fürs Toggenburg

LICHTENSTEIG. Diakon Andreas Barth verlässt das Dekanat St. Gallen und schlägt seine Zelte im Toggenburg auf, wo er für die Seelsorgeeinheit Neutoggenburg wirken wird. Elf Jahre lang hatte er für die Seelsorgeeinheit St.

Drucken
Teilen

LICHTENSTEIG. Diakon Andreas Barth verlässt das Dekanat St. Gallen und schlägt seine Zelte im Toggenburg auf, wo er für die Seelsorgeeinheit Neutoggenburg wirken wird. Elf Jahre lang hatte er für die Seelsorgeeinheit St. Gallen-West-Gaiserwald gearbeitet und dabei Mut bewiesen, neue Wege zu gehen. Tiere gehören zu Barth wie das Amen in der Kirche – und so macht er Seelsorge mit Pferden, Hunden, Eseln und Tauben. Für den Diakon hat es keinen Grund gegeben, nach einer neuen Anstellung zu suchen. Doch nach über zehn Jahren sei es nicht schlecht, den Arbeitsort zu wechseln. Auch für seinen Sohn, der im Sommer in die Schule kommt, sei der Zeitpunkt jetzt gut. Der Arbeitgeber, der ihn für die neue Aufgabe angefragt hat, wisse bereits, wie er ticke. (ses/apz)