Neuer Chef für die Oase

Die Gübsengesellschaft, die das Ufer beim Gübsensee pflegt und aufwertet, hat mit Tobias Rüesch einen neuen Präsidenten. Heuer ist der Bau eines Badeplatzes mit See-Einstieg geplant.

Stefan Etter
Drucken
Teilen
Tobias Rüesch, neuer Präsident der Gübsengesellschaft, zeigt in die Richtung beim Gübsensee, wo eine Flachwasserzone angelegt wurde. (Bild: Stefan Etter)

Tobias Rüesch, neuer Präsident der Gübsengesellschaft, zeigt in die Richtung beim Gübsensee, wo eine Flachwasserzone angelegt wurde. (Bild: Stefan Etter)

HERISAU. Seit Jahrzehnten gilt der Gübsensee als Naherholungsgebiet für Jogger und Spaziergänger. Der Gübsensee, der als Stausee konzipiert ist und als Stromquelle dient, ist auch Heimat vieler Vögel- und Amphibienarten und beherbergt eine grosse Pflanzenwelt.

Seit 1928 kümmert sich die Gübsengesellschaft St. Gallen/Herisau – zusammen mit der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG – um die Pflege und Aufwertung des Gübsensees. Fünf Jahre lang amtete René Schoch aus Herisau als Präsident. Auf die Hauptversammlung hin Anfang Februar hat er demissioniert und das Amt an den Herisauer Tobias Rüesch weitergegeben. «Ich hatte als Präsident fünf intensive Jahre», sagt der bald 71jährige Schoch. «Durch die Zusammenarbeit mit Fachkräften habe ich viel gelernt und miterlebt, wie gut sich der Gübsensee entwickelt hat.»

Südufer bereits aufgewertet

Laut Schoch ist der richtige Zeitpunkt gekommen, das Amt an eine jüngere Person abzugeben. Dies, weil die Gübsengesellschaft eine mehrjährige Phase abgeschlossen hat, die von umfassenden Aufwertungsprojekten geprägt war. So wurden am Südufer des Gübsensees drei Bäche renaturiert und mit Brücken ausgestattet. Auch wurden diverse Pflanzen wie Lilien oder Sträucher gesät und gesetzt. «Nun säumen sie die Uferpromenade. Eine wichtige Lebensgrundlage für diverse Vogelarten», sagt Schoch. Zudem wurde eine Flachwasserzone und Amphibienlaich-Gewässer für Salamander, Frösche und Blindschleichen angelegt.

Nun tritt Tobias Rüesch, der mit seiner Firma Rüesch Engineering AG auch im Bereich Wasserbau und Wasserkraft agiert, in die Fussstapfen von René Schoch, der weiterhin als Aktuar fungiert. «Ich bin politisch und gesellschaftlich gut vernetzt, was mir als Präsident der Gübsengesellschaft dienlich ist», sagt Rüesch, der bereits als Kind mit der Familie häufig beim Gübsensee spazieren ging und dort die Enten fütterte.

Badeplatz mit neuem Einstieg

«Der Gübsensee ist sowohl für St. Galler als auch für Herisauer ein wichtiges und schützenswertes Naherholungsgebiet», sagt Rüesch. «Ich freue mich auf die neuen Aufgaben.» Diese warten bereits. So wird auf der Nordseite des Gübsensees ein gemütlicher Badeplatz angelegt und eine Toilette installiert. Auch der Einstieg in den See wird laut Rüesch mit einer Treppe erleichtert. «Ich hoffe, dass wir die Projekte bis Ende 2015, spätestens Anfang 2016 umgesetzt haben.»

Aktuelle Nachrichten