Neue Wasserleitung unter der Kasernenstrasse

Die Dorferkorporation Herisau Wasserversorgung saniert zurzeit eine alte und brüchige Wasserleitung unterhalb der Kasernenstrasse. Noch drei Wochen sollen die Arbeiten dauern.

Timo Züst
Drucken
Teilen

HERISAU. Von den Sanierungsarbeiten betroffen ist das Teilstück einer Hauptwasserleitung vom Migros-Kreisel bis zum alten Feuerwehrdepot in Herisau. Unvermeidlich ist die Erneuerung der alten Grauguss-Leitung aus zwei Gründen: Sie ist über 80 Jahre alt und wird bereits brüchig. Etwas unglücklich ist laut dem Betriebsleiter der Dorferkorporation Herisau, Thomas Scherrer, der Zeitpunkt der Arbeiten. Seit mehr als einem Jahr will er die Sanierung schon in Angriff nehmen, war aber zum Warten gezwungen. «Die Baustelle an der St. Gallerstrasse und der Umbau des Gutenbergzentrums mussten abgeschlossen werden», sagt er. Auch eine Verschiebung auf das kommende Jahr war nicht möglich, da der Kanton eine Erneuerung des Deckbelags plant.

Verkehr soll flüssig bleiben

Den Verkehr betreffend wählte die Bauleitung, die von der Ingenieurbüro Wälli AG übernommen wurde, in Absprache mit dem Kanton eine unkonventionelle Lösung: Auf Lichtsignale wurde verzichtet und der private Verkehr wird einseitig – der Omnibus ausgenommen – über die Oberdorfstrasse umgeleitet. «Mit einem Lichtsignal hätten wir Rückstaus bis zum Kreisel riskiert», so Thomas Scherrer. Bisher funktioniere die Lösung gut. Dass zu einem späteren Zeitpunkt doch noch Lichtsignale installiert werden, schliesst Scherrer aber nicht aus.

Noch drei Wochen

Nach Zeitplan dauern die Arbeiten noch rund drei Wochen. Dieser sei bisher eingehalten worden. Daher ist Thomas Scherrer zuversichtlich, die Arbeiten pünktlich abschliessen zu können. «Wir brauchen nur gutes Wetter.»