Neue Kirchenordnung verabschiedet

Ohne grosse Diskussionen ging die abschliessende Lesung zur Änderung der Kirchenordnung über die Bühne. Die Synodalen genehmigten ebenfalls verschiedene neu erstellte Reglemente.

Michael Genova
Merken
Drucken
Teilen

Eine neue Flut von Anträgen blieb aus. Die vier traktandierten Änderungsanträge zur neuen Kirchenordnung winkten die Synodalen effizient und mit kurzen Nachfragen durch. Bei der letzten Herbstsynode dauerte die Besprechung der zahlreichen Änderungsanträge noch mehrere Stunden. Dieses Mal ging es um letzte redaktionelle Präzisierungen. Anlass zu einer kurzen Diskussion gab lediglich die Frage, ob die Rekurskommission Ersatzmitglieder brauche. Nach eigenem Wunsch soll das fünfköpfige Gremium neu über zwei Ersatzmitglieder verfügen. Von letzteren soll mindestens ein Mitglied über einen juristischen Abschluss verfügen. Die Synodalen nahmen schliesslich auch diesen Vorschlag mit grosser Mehrheit an.

Neue Reglemente

Zur Abstimmung stand auch das neue Reglement über Anstellung und Besoldung (RAB), in dem die Anstellungsbedingungen der Mitarbeiter der Evangelisch-reformierten Landeskirche geregelt sind. Die Synode genehmigte es einstimmig. In separaten Reglementen ist neu auch die Beziehung zu Sozialdiakonen und Kirchenmusikern geregelt. Die Bestimmungen befanden sich früher im Anhang zum RAB, was während der Vernehmlassung als diskriminierend kritisiert wurde. Die Synodalen genehmigten auch diesen beiden Reglemente.