Neue Führungsriege bestimmt

Die ausserordentliche Generalversammlung der Etwag (Erdgas Toggenburg Werdenberg AG) stand ganz im Zeihen von Abschied und Neubeginn. Der neue Verwaltungsrat mit Kurt Lüscher als Präsident wurde gewählt.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Der neue Etwag-Verwaltungsrat: Andreas Blesi, Urs Früh, Präsident Kurt Lüscher, Beat Tinner und Jean-Claude Weber (von links). (Bild: Adi Lippuner)

Der neue Etwag-Verwaltungsrat: Andreas Blesi, Urs Früh, Präsident Kurt Lüscher, Beat Tinner und Jean-Claude Weber (von links). (Bild: Adi Lippuner)

LICHTENSTEIG. Nach dem Verkauf von 94,93 Prozent der Etwag-Aktien an die Erdgas Zürich AG galt es am Freitagabend, den neuen Verwaltungsrat zu wählen. Dabei waren die bisherigen Aktionäre als Gäste und die neuen Besitzer als Stimmberechtigte vor Ort. Gemäss Kurt Lüscher, CEO der Erdgas Zürich AG und neuer VR-Präsident der Etwag, «ist es ein spezieller Abend». Allerdings sei die neue Besitzerin keine «Monsterfirma». Mit 430 Millionen Franken Umsatz und einem Reingewinn von 40 Millionen Franken gelte das Unternehmen als profitabel und wolle sich in Zukunft noch stärker als Anbieter von umweltfreundlicher Energie positionieren.

Neue Köpfe im Verwaltungsrat...

Als Verwaltungsräte gewählt wurden Andreas Blesi, er ist Leiter Rechnungswesen und Controlling der Erdgas Zürich AG, Jean-Claude Weber, Bereichsleiter Netz Erdgas, Urs Früh, Wattwil, bisher Verwaltungsratspräsident und neu Verwaltungsratsmitglied, sowie der bisherige Verwaltungsrat Beat Tinner, Azmoos.

Verabschiedet wurden Vizepräsident Hanspeter Meier, er ist seit 1999 im Verwaltungsrat der Etwag sowie Markus Haag, gewählt 2001 als Vertreter der Gemeinde Wattwil, und die beiden Jüngsten im Gremium, Peter Hüberli und Felix Kaufmann, beide im Jahr 2008 gewählt. Eine spezielle Verabschiedung gab es für Verwaltungsratspräsident Urs Früh. «Er hat», wie Vizepräsident Hanspeter Meier ausführte, «zwanzig Jahre der Etwag-Geschichte mitgeprägt.» 1992 sei er in den Verwaltungsrat gewählt worden und vor sieben Jahre habe er dann das Präsidium übernommen.

... und in der Geschäftsleitung

Eine Veränderung gibt es auch in der Etwag-Geschäftsleitung: Ernst Christen, er übernahm im Jahre 1978 die Betriebsleitung, wird Ende Jahr in Pension gehen. Als Nachfolger hat der neu gewählte Verwaltungsrat Marc Zysset, Bereichsleiter erneuerbare Energien bei der Erdgas Zürich AG, gewählt.

Standort Wattwil erhalten

Gemäss der klaren Aussage der neuen Besitzerin Erdgas Zürich AG soll der Unternehmensstandort in Wattwil weiter geführt und sogar gestärkt werden. So sollen die in Zürich erhältlichen Produkte wie Biogas und Holzpellets auch im Toggenburg und Werdenberg angeboten werden.

Das Gleiche gelte für die Gaswerke Herisau, welche ebenfalls von der Erdgas Zürich AG übernommen wurde. Auch dort werde, wie Kurt Lüscher ausführte, das Angebot ausgebaut. «Der Gasmarkt steht vor der sogenannten Öffnung und dieser Herausforderung wollen wir uns während der kommenden Jahre stellen.» Der abtretende Verwaltungsratspräsident Urs Früh informierte, dass der Geschäftsabschluss per 30. September 2012 provisorisch erstellt sei. Er werde einen Bruttogewinn von rund drei Millionen Franken ausweisen. «Wir dürfen feststellen, dass wir der Erdgas Zürich AG ein ertragskräftiges und gesundes Unternehmen übergeben dürfen.»

Aktuelle Nachrichten