Neue Fitnessgeräte im Fitpool

Um das neuste Milon-Trainingssystem der Schweiz einzuweihen, hat das Fitnesscenter Fitpool in Wattwil zur Fire & Ice-Party eingeladen. Diese Geräte erlauben eine bessere Betreuung.

Drucken
Teilen

WATTWIL. Es fanden rund 350 Mitglieder und Gäste den Weg zur Einweihungsparty in den Fitpool an der Ebnaterstrasse 70 in Wattwil. Bei einem ausgedehnten Apéro wurden die Gäste kulinarisch mit Fingerfood und Risotto verwöhnt. Sie konnten in ungezwungener Atmosphäre den weitläufigen Fitnessbereich und die Trainingsgeräte bestaunen. Mit Eisbären, einer Schneebar und vielen Feuerflammen wurden die Räume stimmig zum Motto der Party ausgekleidet.

Neue Geräte und Wettbewerb

Um 21.30 Uhr enthüllten Inhaberin Maggie Weber und ihr Team vor dicht gedrängter Menge die neuen Milon-Fitnessgeräte. Dafür gab es von den Gästen viel Applaus. Anschliessend führte Maggie Weber gekonnt durch den Wettbewerb, bei dem die anwesenden Gäste diverse Preise, unter anderem ein Jahresabo, gewinnen konnten. Danach konnten die Gäste zu den von DJ Steven FOX gemischten Beats bis in den frühen Morgen tanzen und so etwas für ihre Fitness tun.

Bessere Betreuung der Kunden

Fitpool, der im Premiumbereich tätig ist, will seinen Mitgliedern immer die besten Fitnessgeräte bieten. So kann jetzt eine noch bessere Betreuung der Kunden gewährleistet werden. Die Milon-Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass die Gewichte, die Sitzposition und die Bewegungsabläufe per Chip-Karte immer optimal auf den Kunden eingestellt werden. Das ist sehr bequem und erlaubt ein rasches und effizientes Training für Ausdauer (Kreislauf) und mehr Muskelkraft. Diese Art zu trainieren wird von Jung und Alt sehr geschätzt und ist im Fitpool, wo es bisher zwei Milon-Circles gab, entsprechend sehr beliebt.

Das Trainingsresultat wird auf der Chipkarte abgespeichert. Neu ist nun, dass der Fitpool-Betreuer via iPad die Trainings der Kunden direkt begleiten kann. Dies erlaubt es dem Betreuer, bei Bedarf ins Training einzugreifen und dem Kunden wertvolle Tips und Anregungen zu geben, was seinen Erfolg verbessert. Für den Kunden wird es noch einfacher und effizienter, über längere Zeit motiviert zu trainieren. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es dem Kunden gar möglich sein, seine Trainingsdaten und seinen Fortschritt von zu Hause aus abzurufen. (pd)

Aktuelle Nachrichten