Neue Disziplinen

Endlich habe ich mich wieder einmal aufgerafft und bin Joggen gegangen, auf meiner Hausstrecke im wunderschön herbstlich gefärbten Wald.

Peter Abegglen
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Peter Abegglen

Bild: Peter Abegglen

Endlich habe ich mich wieder einmal aufgerafft und bin Joggen gegangen, auf meiner Hausstrecke im wunderschön herbstlich gefärbten Wald. Allerdings lief es mir nicht ganz locker, ich spürte den Trainingsmangel, die Beine wurden schwer und schwerer, der Atem unregelmässiger, die Gedanken wechselten von «herrlich der Alpstein» zu «soll ich die grosse Runde laufen?». Beim Sinnieren erinnerte ich mich an eine Zeitungsnotiz, in der eine Jessica Bruce neue Weltrekordhalterin im Marathonlaufen mit Kinderwagen (mit Kind im Wagen) wurde und zwar in der beachtlichen Zeit von 3 Stunden, 17 Minuten und 52 Sekunden. Den Gedanken an einen Marathonlauf verwarf ich aus naheliegendem Grund, aber mal etwas Neues auszuprobieren schien mir irgendwie reizvoll. Es gibt ja ausser Joggen allerlei Disziplinen, bei denen auch Leute wie ich, denen langsam die Puste fehlt, mit etwas Geschick noch Lorbeeren holen können. Das Bürostuhlrennen in Olten verwarf ich umgehend, ist es doch etwas für Reaktionsschnelle, man sollte ja nötigenfalls den Absprung rechtzeitig erwischen. Vielleicht ein Rennen auf Original-Wisa-Gloria-Dreirädern? Aber schon beim Gedanken daran erteilten meine Gelenke diesem Vorhaben eine Absage.

Zu Hause beim Bier versank ich in Träume und spann den Faden weiter: Rolatorrennen! Da gäbe es dann je nach Vorlieben auch Unterdisziplinen: Road Racing Rolators, Mountain Rolators, Cross Ride Rolators Fullsuspension (mit den Ballonpneus), E-Rolators). Aus meinen Gedanken schreckte mich meine Liebste auf mit der Frage, ob ich sie noch in den Supermarkt begleite. Dort angekommen, meinte sie wie immer: «Nimm du s'Wägeli!»