Neue BLWE-Linienführung in Ebnat-Kappel

Conny & Christian Bösch;
Merken
Drucken
Teilen

Die BLWE-Busse sollen ab Dezember 2017 auf einer neuen Route entlang von Sonnegg- und Rosenbüelstrasse durch Ebnat-Kappel geführt werden und entsprechend fand letzte Woche ein Fahrversuch statt. Die Normenwerke vom Verband für Strassen- und Verkehrsfachleute empfehlen bei öffentlichem Verkehr innerorts eine Fahrbahnbreite von 6.50 m. Grosse Teile der betroffenen Strassen weisen eine Breite von 5.25 m auf. Die Kurve Sonnegg-/Rosenbüelstrasse ist unübersichtlich und im Bereich der Einmündung Badistrasse sogar nur 4.80 Meter breit. Genau an dieser engsten Stelle befindet sich zudem noch ein Unterflurbehälter. Trotz geplanter Lichtsignalanlage kann es auf der ganzen Strecke zum Kreuzen mit dem Bus kommen. Daraus ergeben sich Gefahren, was dem Grundsatz «Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer» widerspricht. Auf der Rosenbüelstrasse sind viele Fussgänger und im Speziellen Gruppen von Schulkindern mit oft grossem Platzbedarf unterwegs. Der Fahrversuch hat gezeigt, dass Autofahrer aus Respekt vor dem Bus auf das Trottoir ausweichen. Bei ungenügender Schneeräumung entstehen zusätzliche Gefahren (Rutschgefahr, Sichtbehinderungen, Einengung der Fahrbahnbreite). Das Aprilwetter während des Fahrversuchs hat dies deutlich aufgezeigt. Zudem muss die Situation beim Schulhaus Wier genau beachtet werden. Der schlecht signalisierte Rechtsvortritt an der Kreuzung Rosenbüel-/Steinfelsstrasse führt immer wieder zu schwierigen Situationen und der Neubau wird zusätzlich zu Baustellenverkehr führen. Nach dem Bezug der neuen Schulanlage werden mehr Schüler unterwegs sein.

Conny & Christian Bösch;

Esther & Rolf Tremp;

Katja & Bashkim Rombach;

Liliane & Ueli Niederer;

Clemens Thaler;

Esther und Roland Pedrett;

Sandra & Matthias Diener, Ebnat-Kappel