Neue Aufgabe für René Rohner

Kantonsratspräsident René Rohner ist neu Vorstandsmitglied des Gewerbeverbands AR. Präsident bleibt Adrian Künzli. Referent an der Delegiertenversammlung in Rehetobel war der Luzerner Nationalrat Ruedi Lustenberger.

Patrik Kobler
Drucken
Teilen
Der Ausserrhoder Gewerbeverbandspräsident Adrian Künzli, flankiert vom scheidenden Vorstandsmitglied Marlise Nef und ihrem Nachfolger Kantonsratspräsident René Rohner. (Bild: pk)

Der Ausserrhoder Gewerbeverbandspräsident Adrian Künzli, flankiert vom scheidenden Vorstandsmitglied Marlise Nef und ihrem Nachfolger Kantonsratspräsident René Rohner. (Bild: pk)

REHETOBEL. «Nichts mit Ruhestand», flachste René Rohner am Donnerstagabend kurz nach der 123. Delegiertenversammlung des Ausserrhoder Gewerbeverbands. Bis Ende Monat ist er noch Kantonsratspräsident. Dann gibt er das Amt ab und wird sich nach 14 Jahren gleichzeitig aus dem Parlament zurückziehen. An der DV hat er bereits ein neues Amt gefasst: Der Schreiner wurde in den Vorstand des Gewerbeverbands gewählt und tritt die Nachfolge von Marlise Nef an. Die ehemalige Präsidentin des Gewerbevereins Herisau gehörte sieben Jahre dem Vorstand an. Sie habe in dieser Zeit immer klare Meinungen vertreten und gute Ideen eingebracht, sagte Gewerbeverbandspräsident Adrian Künzli. Er konnte am Donnerstag über 100 Gäste und Delegierte an der Versammlung im Mehrzwecksaal in Rehetobel begrüssen. Darunter die beiden Regierungsräte Frau Landammann Marianne Koller und Rolf Degen sowie die Nationalräte Andrea Caroni und Ruedi Lustenberger. Der Luzerner war als Referent zum Thema «Duales Bildungssystem» (s. Kasten) eingeladen.

Nein zu Abstimmungsvorlagen

In seinem Präsidentenbericht ging Adrian Künzli auf die Frankenstärke sowie die bevorstehenden Abstimmungsvorlagen ein. Der Gewerbeverband lehnt sowohl die Billag-Vorlage als auch die Erbschaftssteuer ab. Letztere würde seiner Meinung nach die KMU-Betriebe gegenüber den Konzernen klar benachteiligen. «Die Attraktivität, ein Familienunternehmen zu führen und es im Besitz der Familien zu belassen, würde sinken. Wenn 20 Prozent des Unternehmenswerts von den Erben für die Bezahlung hoher Steuern zur Verfügung gestellt werden müssen, fehlt das Geld anderswo im Betrieb», so Künzli. Wo keine flüssigen Mittel vorhanden seien, müssten Darlehen aufgenommen und Unternehmensteile verkauft werden. Grussbotschaften überbrachten Gemeindepräsident Ueli Graf und Rudolf Schmid vom Gewerbeverein Rehetobel.

Vorstand wiedergewählt

An der Versammlung wurden weiter die folgenden Vorstandsmitglieder für drei Jahre wiedergewählt: Adrian Künzli (Präsident), Werner Aemisegger, Aldo Carrera, Barbara Rusch, Erwin Steingruber, Markus Strässle, Andreas Welz.

Aktuelle Nachrichten