Neuanfang
Herisauer Musikfabrik will mit Retromusik und Karaoke Gäste gewinnen

Das Herisauer Konzertlokal im Industriegebiet hat die Coronapandemie überstanden und nimmt unter einem neuen Inhaber wieder Fahrt auf.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Nestor Bicoy, der neue Betreiber der Musikfabrik ist selbst begeisterter Musiker.

Nestor Bicoy, der neue Betreiber der Musikfabrik ist selbst begeisterter Musiker.

Bild: Karin Erni

In den gut zwei Jahren ihres Bestehens hat sich die Musikfabrik im Herisauer Steigcenter als beliebte Location für Konzerte und Feierlichkeiten etabliert. So war die Bar im Oktober Austragungsort der BandXost-Qualifikation. Die Gründerin und frühere Betreiberin Dunja Graf musste die Tätigkeit wegen einer beruflichen Neuorientierung aufgeben. Sie hatte viel Herzblut in das Projekt investiert und war sehr erfreut, dass eine so gute Nachfolgelösung gefunden werden konnte. Dunja Graf will weiterhin mit der Musikfabrik verbunden bleiben, ihr Netzwerk einbringen und wenn immer möglich auch anwesend sein.

In Nestor Bicoy hat sie einen Nachfolger gefunden, der die Musikfabrik in ähnlichem Stil weiterführen will. Der gebürtige Filipino war schon in verschiedenen Gastrobetrieben in der Schweiz und im Ausland tätig. Musik und Unterhaltung begleitet ihn schon sein Leben lang. Er steht oft auch selber auf der Bühne mit seinem Keyboard. Zuletzt führte der Musikbegeisterte die Fridays-Bar in St.Gallen Bruggen. Die Bar sei ein beliebter Treffpunkt gewesen, sagt Nestor Bicoy.

«Zudem verwöhnte ich die Gäste immer mal wieder mit kulinarischen Spezialitäten aus meiner Heimat.»

Wegen des Corona-Lockdowns musste er den Betrieb aber aufgeben. Nun hofft er auf einen erfolgreichen Neustart in Herisau. «Das Lokal ist sehr gross und verfügt über eine Bühne. Ich hoffe, dass viele Gäste den Weg hierher finden.»

Gute Stimmung garantiert

Nestor Bicoy haut nicht nur gerne in die Tasten – auch als Sänger ist bei ihm Unterhaltung garantiert. Von A wie Abba bis Z wie ZZ Top hat er alles im Repertoire. «Damit spreche ich die ältere Generation an, doch auch die Jugend entdeckt diesen Musikstil wieder», ist er überzeugt. Der Vollblutmusiker absolvierte in seinem Leben schon unzählige Soloauftritte oder begleitete Sängerinnen und Sänger. Gerne will Nestor Bicoy die gute Tradition der Musikfabrik weiterführen und jungen Bands Auftrittsmöglichkeiten bieten. Er verfügt ausserdem über eine Karaoke-Anlage. «In meinem früheren Lokal war das Singen sehr beliebt bei den Gästen und hat für gute Stimmung gesorgt.»

Am Freitag und Samstag steht Livemusik auf dem Programm, von Dienstag bis Donnerstag ist Barbetrieb. Die Öffnungszeiten sind von 18 bis 2 Uhr. Nebst Wein und Appenzeller Bier stehen auch verschiedene Cocktails und alkoholfreie Getränke auf der Karte. Wer Lust auf etwas Bewegung hat, spielt eine Partie Billard oder nutzt die Tanzfläche. Auf der Grossleinwand können Fussballspiele übertragen werden. Weiterhin bestehe die Möglichkeit, die Musikfabrik für private Anlässe zu mieten, so Bicoy. «Gerade in Anbetracht der aktuellen Lage, ist so ein Angebot sehr interessant. Wer ein Familienfest organisiert, muss die 3G Regeln nicht beachten, sondern lediglich die Voraussetzungen für private Treffen.» Das Lokal liegt in Gehdistanz zum Bahnhof Herisau und verfügt über genügend Parkplätze. Mehr Infos unter www.musikfabrik-herisau.ch.

Aktuelle Nachrichten