Neu gäbe es zwei Pflegeeinheiten

Herr Wehrli, würde das Personal aufgrund der Erweiterung aufgestockt werden?

Merken
Drucken
Teilen
Johann F. Wehrli Betriebsleiter Alters- und Pflegeheim Hofwis

Johann F. Wehrli Betriebsleiter Alters- und Pflegeheim Hofwis

Herr Wehrli, würde das Personal aufgrund der Erweiterung aufgestockt werden?

Ja, das Personal müsste aufgestockt werden um zwei 60-Prozent-Stellen. Es ist vorgesehen, das Alters- und Pflegeheim neu mit zwei Pflegeeinheiten zu organisieren. Das benötigt leicht mehr Personal, bringt aber wesentliche Vorteile, denn die Arbeitswege verkürzen sich, und die Überschaubarkeit wird erhöht. Dieses höhere Potenzial an Leistungskraft kommt der Pflege und Betreuung zugute und ermöglicht unter anderem den Betrieb einer kleinen Dementeneinheit. Die andere Stelle geht zur Hauswirtschaft, denn es werden durch die Vergrösserung des Gebäudes mehr Unterhalts- und Reinigungsarbeiten anfallen.

Worin sehen Sie den grössten Nutzen der Erweiterung?

Als Betriebsleiter schaue ich natürlich etwas weiter in die Zukunft. Mein Ziel ist es, auf diese Zukunft hinzuarbeiten respektive dem Betrieb eine Zukunft zu ermöglichen. Das beinhaltet zum einen qualitative Verbesserungen, die ständig intern gemacht werden, und zum anderen auch bauliche Verbesserungen am Haus als solches.

Die umfassende Renovation ist also aus Ihrer Sicht nötig?

Auf jeden Fall. Im Altbau wurde immer wieder etwas Kleineres oder Grösseres renoviert. Irgendwann stellte sich die Frage, ob es sinnvoll ist, so weiterzumachen. Ich bin froh, dass die Betriebskommission den Renovierungsbedarf gesehen hat. Seitdem haben wir die Arbeiten eingestellt und warten nun auf den Entscheid der Bürger. (masi)