Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nesslauer Senioren unterwegs

Konnte es sein, dass genau für unseren Ausflug «60+» der einzige Sonnentag seit Wochen angesagt war? Der Abend würde es bestätigen. Bei ungewohnt klarem, blauem Himmel und Sonnenschein fuhr am 6.
Susanne Hug-Maag
Die Senioren der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Nesslau. (Bild: pd)

Die Senioren der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Nesslau. (Bild: pd)

Konnte es sein, dass genau für unseren Ausflug «60+» der einzige Sonnentag seit Wochen angesagt war? Der Abend würde es bestätigen.

Bei ungewohnt klarem, blauem Himmel und Sonnenschein fuhr am 6. Juni eine froh gestimmte Reiseschar vom Kirchplatz Nesslau ab, mit erstem Ziel «Museumsspinnerei» und «Webmaschinensammlung» im Neuthal bei Bäretswil, am Industriepfad Zürcher Oberland. Unsere beiden charmanten, versierten Chauffeure Hermann Zwingli und Andreas Herger brachten uns mit sicherer Fahrt über den Ricken und durch idyllische Dörfer mit Riegelbauten nach Neuthal. Dort wurde die stattliche Teilnehmerschar flugs in vier Gruppen aufgeteilt, welche mit kundigen, engagierten Ausstellungsführern durch den Bereich «Weberei» oder «Spinnerei» geleitet wurden. Eindrücklich war es, mitzuerleben, wie aus dem kleinen Baumwollbüschelchen, welches die Spinnereigruppe am Anfang in die Hand bekam, ein gezwirnter, gar mehrfarbiger Faden wurde. Ähnliche interessante und neue Einblicke erlebten auch die Webereigruppen.

Nach der Besichtigung war für uns im wunderschön gelegenen, historischen Gasthof Gyrenbad ob Turbenthal das Mittagessen bereit. Danach fuhren uns die Cars nach Fischingen, wo der feine hausgemachte Dessert das kulinarische Vergnügen abrundete. Anschliessend nutzten viele die Möglichkeit, die Klosteranlage des Benediktiner-Klosters zu besichtigen. Sehenswert ist sicher die Klosterkirche mit der Grabstätte der Ida von Toggenburg, die Töpferei, eine Schreinerei und die eigene Brauerei.

Gegen Abend kehrten alle Reisenden voller Eindrücke und dankbar für den sonnigen, schönen Tag und für die frohe Gemeinschaft ins Toggenburg zurück.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.