Nesslau Sharks feiern Heimsieg

Die Herren von Nesslau Sharks hatten zu Saisonbeginn gleich eine Doppelrunde zu bestreiten. Die Toggenburger konnten beide Partien für sich entscheiden.

Drucken
Teilen

Unihockey. Am Wochenende hat die Meisterschaft für die Herren 1 aus Nesslau begonnen. In einem spannenden Spiel konnten sie auswärts gegen die Hurricanes Glarnerland einen 4:3-Erfolg nach Penalties feiern. Im zweiten Meisterschaftsspiel hatten es die Sharks zu Hause mit den Crusaders aus Zürich zu tun. Ein bis anhin unbekannter Gegner für die Sharks.

Positives erstes Drittel

Das erste Drittel verlief relativ ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die Nesslauer gerieten früh in Rückstand, konnten aber angemessen reagieren und konnten in der 7. Minute bereits den Ausgleich bejubeln. Die Nesslauer kamen immer besser ins Spiel und erzielten den 2:1-Führungstreffer. Aber die Zürcher Mannschaft konzentrierte sich auf das Kontern und kam dadurch immer wieder zu sehr guten Chancen.

Die Nesslauer bekundeten mit diesen schnellen Gegenangriffen viel Mühe und mussten den Ausgleich hinnehmen. Kurz vor Drittelsende schafften sie jedoch den erneuten Führungstreffer.

Hektisches Mitteldrittel

Im zweiten Drittel fielen die ersten Strafen, alle auf Nesslauer Seite. Das Boxplay hielt jedoch dicht und verrichtete einen tollen Job. Sie machten den Job sogar so gut, dass sogar ein Shorthander erzielt werden konnte. 4:2 für die Sharks.

Die Gegner machten in den Schlussminuten des Drittels viel Druck, konnten aber keinen Treffer mehr erzielen.

Spannende Schlussphase

Im letzten Drittel zeigten sich die Sharks zu Beginn von ihrer besten Seite. Bis zur 50. Minute konnte das Score auf 6:2 erhöht werden. Es sah nach einer ruhigen Schlussphase aus… was aber nicht der Fall war.

Denn die Sharks fühlten sich jetzt zu sicher und liessen dem Gegner in der Defensive wieder etwas zu viel Platz. Bis zur 57. Minute konnten die Zürcher noch auf 6:4 verkürzen. Dieser vierte Treffer war für die Sharks wie ein Weckruf. Innerhalb von elf Sekunden wurde dem Gegner ein Doppelschlag auf eiskalte Art und Weise serviert. 8:4 und der Sieg lag im Trockenen. Da nutzte auch der fünfte Zürcher Treffer nichts mehr.

Die Nesslauer bleiben auch nach der zweiten Meisterschaftsrunde unbesiegt. Ein toller Saisonstart, der nächsten Samstag in Winterthur fortgesetzt werden soll. (pd)