Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NESSLAU: Gewerbegutscheine sind beliebt

Der Gewerbeverein durfte ein sehr intensives Jahr verabschieden. Die Zeichen stehen gut, dass die Herausforderungen für eine erfolgreiche Zukunft gut gemeistert werden können.
Franz Steiner
Sie führen den Gewerbeverein (von links): Dorothea Ziehler, Hans Zürcher, Rahel Tobler, Reto Rust und Christian Hildebrand. Rahel Tobler hält einen symbolischen Gutschein in der Hand, der neu in allen drei Obertoggenburger Gewerbevereinen gültig ist. (Bild: Franz Steiner)

Sie führen den Gewerbeverein (von links): Dorothea Ziehler, Hans Zürcher, Rahel Tobler, Reto Rust und Christian Hildebrand. Rahel Tobler hält einen symbolischen Gutschein in der Hand, der neu in allen drei Obertoggenburger Gewerbevereinen gültig ist. (Bild: Franz Steiner)

Der Gewerbeverein Nesslau lud am Freitag zur Hauptversammlung ins Restaurant Gemsli, Neu St. Johann. Zu Beginn wurde in einer Schweigeminute der ehemaligen Mitglieder Alois Baumann und Rudolf Habegger gedacht, welche im letzten Monat verstorben sind.

Präsident Christian Hildebrand hatte in seinem zweiten Amtsjahr viel Erfreuliches zu berichten. «Ich bin überzeugt, dass der Gewerbeverein Nesslau sehr gut aufgestellt ist», meinte ein zufriedener Präsident im Rückblick. Er freute sich, dass insgesamt elf Betriebe an der alle fünf Jahre stattfindenden Gewerbeschau in Unterwasser im Mai teilnahmen. Einen grossen Dank richtete er an deren Veranstalter, den Gewebeverein Alt St. Johann-Unterwasser-Wildhaus für die Organisation. Auch den Empfang des höchsten St. Gallers und Mitglieds des Gewerbevereins, Ivan Louis, erlebte Hildebrand als ein Highlight im abgelaufenen Jahr.


Zusammenarbeit läuft sehr gut

Der Herbst war geprägt durch Arbeiten im Zusammenhang mit der gemeinsamen Weihnachtsmärkli-Aktion, welche mit vielen positiven Rückmeldungen die Stärkung des lokalen Gewerbes bestätigte. 53 Geschäfte machten bei dieser beliebten Märkli-Aktion mit. Das erhoffte Ziel von verkauften Märkli wurde um einen Drittel übertroffen. Der gemeinsame Auftritt der drei Gewerbevereine im Obertoggenburg hat also bestens funktioniert. In Kürze werden die rund 30 Gewinner benachrichtigt. Dazu werden während der Märkli-Aktion jeweils sechs «Glückspilze» in Geschäften der drei Gewerbevereine überrascht.

Am Sonntag, 26. November, fand der traditionelle Tag der offenen Türen statt. Wegen winterlichen Temperaturen war der Besuch etwas geringer im Vergleich zu den letzten Jahren. Anfang Dezember wurde der Verkauf der Nesslauer Gewerbegutscheine eingestellt. Seither kann man in den Raiffeisenbanken in Ebnat-Kappel, Neu St. Johann und Alt St. Johann Gewerbegutscheine beziehen, welche in allen Geschäften der drei Gewerbevereine von Ebnat-Kappel bis Wildhaus eingelöst werden können. Der Präsident schloss mit dem Hinweis, dass im abgelaufenen Jahr einige laufende Projekte erfolgreich umgesetzt wurden und gab auch einige wichtige Termine bekannt, so als nächstes das Wirtschaftsforum Toggenburg am 20. April im Büelensaal Nesslau.


Wechsel in der GPK

Der geschäftliche Teil passierte wie gewohnt in Minne. Der Vorstand stellte sich geschlossen zur Wiederwahl. Präsident Christian Hildebrand, Vizepräsident Hans Zürcher, Kassier Reto Rust, Aktuarin Rahel Tobler, Beisitzerin Dorothea «Dodo» Ziehler und Revisorin Manuela Schell wurden in ihren Ämtern bestätigt. Dagegen musste der Vorstand den Rücktritt von Mario Blöchlinger nach zwölf Jahren als Revisor in der GPK entgegennehmen. Mit dem Ennetbühler Ruedi Huser von der Huser Oldiwerkstatt GmbH konnte ein Nachfolger gefunden werden. Wegen Geschäftsverkaufs traten Michèl Suter sowie die in den Ruhestand getretenen Frieda und Kurt Scheiwiller aus dem Gewerbeverein aus. Dafür konnten Vreni und Köbi Oertle von der «Krone» Ennetbühl neu hinzugewonnen werden. Kassier Reto Rust konnte durchwegs von positiven Zahlen berichten. So wurde 2017 ein Reingewinn von etwas über 4000 Franken erwirtschaftet, und das Eigenkapital hat eine solide Grösse erreicht. Auch der Verkauf der Gewebegutscheine hat sich im neuen Format bewährt und eine Steigerung erfahren. Der Mitgliederbeitrag wurde bei 90 Franken belassen.


Spannendes Referat

Im zweiten Teil erklärte Christian Hollenstein aus Mosnang Veränderungen beim Zahlungsverkehr für Firmenkunden. Der Bankfachmann zeigte auf, was sich in nächster Zeit durch die Digitalisierung im Zahlungsverkehr für KMU verändert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.