Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NESSLAU: Die Zukunft gehört dem Leitbild

An der Kirchgemeindeversammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde wurden die Behördenmitglieder für die neue Amtsdauer gewählt. Angedacht für später ist die Erarbeitung eines Leitbilds.
Maja Scherrer, Willi Roth und Erika Egli (hinten von links) scheiden aus der Kirchenvorsteherschaft aus. Die neuen Kirchenvorsteherschaftsmitglieder Martina Geisser, Mirjam Tobler und Werner Ziegler (mit Blumen, vorne von links). (Bild: PD)

Maja Scherrer, Willi Roth und Erika Egli (hinten von links) scheiden aus der Kirchenvorsteherschaft aus. Die neuen Kirchenvorsteherschaftsmitglieder Martina Geisser, Mirjam Tobler und Werner Ziegler (mit Blumen, vorne von links). (Bild: PD)

Der Präsident der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Nesslau, Peter Röösli, behandelt die statuarischen Geschäfte an der Kirchgemeindeversammlung zügig.

Bei einem Aufwand von gut 1,4 Millionen Franken schliesst die Rechnung mit einer Ertragsminderung von 399211 Franken, welche vollumfänglich seitens des Finanzausgleichs getragen wird. Im Voranschlag enthalten sind die Kosten für eine sanfte Renovation der Kirche Krummenau sowie für ein abwechslungsreiches, kirchliches Programm für alle Altersgruppen der Kirchgemeinde.

Inhaltliche Aspekte und zukünftiges Leitbild

Auch im zweiten Fusionsjahr war die Kirchenvorsteherschaft hauptsächlich mit Organisatorischem beschäftigt. In Zukunft wird sie sich vermehrt wieder inhaltlichen Aspekten zuwenden und ein Leitbild für die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Nesslau erarbeiten. Dies, wie im Communiqué der Kirchgemeinde steht, unter Einbezug von Kirchbürgerinnen und Kirchbürger.

Die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Nesslau wählen die Behördenmitglieder für die Amtsdauer 2018 bis 2022. Für alle zurücktretenden konnten Kandidaten oder Kandidatinnen gefunden werden. Die Kirchenvorsteherschaft besteht aus Peter Röösli, Präsident, Robert Schmid, Claudia Wickli, und Philipp Ziehler. Neu in die Vorsteherschaft gewählt wurden Martina Geisser, Mirjam Tobler und Werner Ziegler. Die Synodale setzt sich aus Meta Engler, Regula Schafflützel und neu Pfarrer Marco Wehrli zusammen. Die Geschäftsprüfungskommission besteht aus Urs Frei, Thomas Bohl, Martin Egli, Doris Gmür sowie Rosmarie Roth. Der Präsident Peter Röösli dankt allen Behördenmitgliedern, allen freiwilligen Helfern und insbesondere den Kirchbürgerinnen und Kirchbürgern für die wertvolle Arbeit und Mitwirkung am kirchlichen Leben. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.