NESSLAU: Bratwürste für Laktoseintolerante

Bisher konnten Menschen mit einer Laktoseintoleranz Bratwürste und Fleischkäse nur geniessen, wenn sie danach Tabletten eingenommen haben. Nun produziert die Metzgerei Metzger ausschliesslich laktosefrei.

Sabine Schmid
Drucken
Teilen
Der Nesslauer Metzgermeister Metzger stellt neu laktosefreie Bratwürste her. (Bild: Sabine Schmid)

Der Nesslauer Metzgermeister Metzger stellt neu laktosefreie Bratwürste her. (Bild: Sabine Schmid)

Braun gebrannt, knackig im Biss und chüschtig – so schmeckt eine St.Galler Bratwurst. Auch jene der Metzgerei Metzger. Besonders an deren Bratwürsten ist jedoch, dass sie ohne Laktose produziert werden. "Wir haben auf den Zeitgeist reagiert und bieten unsere Wurstwaren laktosefrei an", sagt der innovative Metzgermeister Philipp Metzger. Zum Kalbfleisch und dem Schweinespeck, das aus der Region Wattwil bis Wildhaus stammt und im eigenen Betrieb geschlachtet wird, gibt er eine eigens für seine Würste nach seinem Rezept hergestellte Gewürzmischung. "Und in dieser ist nun keine Laktose mehr enthalten", sagt Philipp Metzger.

In Geschmack und Farbe kein Unterschied

Auf den Geschmack der Bratwürste hat das Weglassen der Laktose keinen Einfluss. Auch nicht auf die Farbe. Optisch unterscheiden sich laktosefreie Würste nicht von herkömmlichen, sowohl im rohen Zustand als auch gebraten. Bei der Konsistenz seien andere Faktoren wie die Temperatur bei der Produktion entscheidend, daher könne die Laktose problemlos weggelassen werden, erklärt Philipp Metzger. Auf die geschützte ­Ursprungsbezeichnung hat der Wechsel auf die laktosefreie Produktion keine Auswirkung. Die in seinem Betrieb produzierten Würste dürfen diesen Herkunftsnachweis nach wie vor tragen. In seiner Metzgerei in Nesslau werden alle Wurstwaren – von Bratwürsten über Chipolata bis zu Weisswürsten – laktosefrei hergestellt. "Wir produzieren unseren Fleischkäse schon seit mehreren Monaten ohne Milchzucker", sagt Philipp Metzger. Entsprechend sind alle weiteren Produkte, die auf Fleischkäse basieren, wie beispielsweise falsche Cordon-bleu, ebenfalls laktosefrei.


Reaktionen sind durchwegs positiv

Die Reaktionen der Kunden auf den Fleischkäse und die Bratwürste, die seit kurzem im Verkauf stehen, seien durchwegs positiv. Viele hätten die Umstellung geschmacklich gar nicht ­bemerkt. "Gerade Kunden mit einer Laktoseintoleranz sind hingegen sehr froh, dass sie unsere Wurstwaren nun uneingeschränkt geniessen können, ohne dass sie danach eine Tablette einnehmen müssen." Bei den Rohwürsten und beim Kochschinken hingegen wird die Umstellung auf eine laktosefreie Produktion in den nächsten Wochen erfolgen.
www.metzger-metzger.ch

Das Gewürz, das Philipp Metzger für die Bratwürste verwendet, enthält keinen Milchzucker. Optisch und geschmacklich unterscheiden sich die laktosefreien Bratwürste nicht von laktosehaltigen Produkten. (Bild: Sabine Schmid)

Das Gewürz, das Philipp Metzger für die Bratwürste verwendet, enthält keinen Milchzucker. Optisch und geschmacklich unterscheiden sich die laktosefreien Bratwürste nicht von laktosehaltigen Produkten. (Bild: Sabine Schmid)

Aktuelle Nachrichten