Nerven der Turner wurden strapaziert

Am Abend des 10. April fanden sich nur wenige Turnerinnen und Turner des TSV Wattwil im Restaurant Schmidberg ein. Alle waren sehr motiviert, den Sieg zu erringen.

Daniel Tschumper
Drucken

Am Abend des 10. April fanden sich nur wenige Turnerinnen und Turner des TSV Wattwil im Restaurant Schmidberg ein.

Alle waren sehr motiviert, den Sieg zu erringen. Nachdem mit Lars Rotach noch ein externer Spieler organisiert worden ist, konnte es an drei Brettern losgehen. Es ging schon in der ersten Runde hoch zu und her. Da es für die Fitness-Herren um begehrte Punkte für die Jahresmeisterschaft ging. Das Hauptziel war, dem Vorjahressieger möglichst viele Tore kassieren zu lassen. Was auch gelang, er reihte sich am Ende in dem hinteren Teil der Rangliste ein. Nach den Vorrunden, in denen jeweils die einfachen, doppelten, dreifachen und in der letzten Runde gar die vierfachen Punkte gezählt wurden, standen die Finalisten fest. In der Finalrunde sassen sich Andi und Ruedi Kolb, der Altmeister Fredli Rotach sowie der anfangs erwähnte Gast Lars Rotach gegenüber.

Am Schluss setzte sich Andi Kolb gegen die drei anderen Finalisten durch. Fredli wurde Zweiter, und Ruedi schaffte es gerade noch aufs Podest. Bei der Siegerehrung gab's einen kleinen Preis. Wir dankten mit einem Applaus dem «Schmidberg», dass wir die Hämmerlimeisterschaft hier durchführen durften, und für die Zöpfli. Ebenfalls grosser Dank geht an die Firma Alder und Eisenhut für die gespendeten Preise wie an Organisator Fredli Rotach.

Aktuelle Nachrichten