Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NECKERTAL: Viel Geld für Ameisen & Co

Der Coop-Regionalrat unterstützt den Baumwipfelpfad finanziell. Der Spendenbetrag wird für die Erlebnisstation «Waldinsekten – Nutzen und Gefahren» verwendet.
Alt Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz und Coop-Regionalrat Michael Fuhrer sind sich einig: Der 500 Meter lange Baumwipfelpfad und die Erlebnisstationen bereichern die Region Neckertal enorm. (Bilder: PD)

Alt Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz und Coop-Regionalrat Michael Fuhrer sind sich einig: Der 500 Meter lange Baumwipfelpfad und die Erlebnisstationen bereichern die Region Neckertal enorm. (Bilder: PD)

Beeindruckende 40 Meter geht es von der äussersten Plattformkante des neu erstellen Baumwipfelpfads in Mogelsberg senkrecht hinunter ins Steinwäldli. Bei schönem Wetter reiche die Sicht von hier sowie weiteren Aussichtspunkten über unzählige Baumkronen, die voralpine Hügellandschaft des Neckertals bis zum Schwarzwald. In einem Pressecommuniqué von gestern Montag gibt die Medienstelle der Coop Genossenschaft, Gossau, bekannt, dass der Coop-Regionalrat das Projekt Baumwipfelpfad mit 10000 Franken unterstützte. Begleitet wird das Projekt in Sachen Medienarbeit und Finanzierung von der ehemaligen Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz.

Interaktive Tafeln vermitteln Informationen

Die imposante Plattform ist nur ein Element der neuen Attraktion, die im nächsten Mai eröffnet wird. Das Ziel formuliert Meier-Schatz so: «Allen Menschen, die sich gerne draussen und im Wald bewegen, möchten wir ein einmaliges Naturerlebnis bieten.» Neben dem Holzweg in luftiger Höhe führt der Pfad durch alle Ebenen des Waldes. «Besucherinnen und Besucher erhalten dabei Einblicke aus neuen Perspektiven in die Fauna und Flora», so Meier-Schatz. Bereichert werde das unmittelbare Erleben mit Information und Wissen: «40 interaktive Erlebnisstationen werden auf spielerische Art die Funktionen und Aufgaben des Waldes und seiner Bewohner erklären.» Dabei erhält man unter anderem Antworten auf Fragen wie «warum ist auch Totholz für einen lebendigen Wald wichtig?» oder «wie kommunizieren Baumwurzeln miteinander?». Vom Baumwipfelpfad ist auch Michael Fuhrer, Mitglied des Coop-Regionalrats Ostschweiz überzeugt: «Die Natur nachhaltig erlebbar machen, Regionalität fördern und gleichzeitig Kinder und Familien ein tolles Erlebnis bieten – damit kann sich auch Coop bestens identifizieren.» Darum unterstützt der Coop-Regionalrat den Baumwipfelpfad Neckertal mit 10000 Franken. Der Spendenbetrag werde für die Realisation der Erlebnisstation «Waldinsekten – Nutzen und Gefahren» verwendet. «Dort kann man auf Baumstammscheiben den Frassgang von Insekten entdecken und lernt, warum einheimische Waldinsekten, wie zum Beispiel der Buchdrucker (Borkenkäfer), Teil eines funktionierenden Ökosystems sind», ergänzt Lucrezia Meier-Schatz. (pd)

www.baumwipfelpfad.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.