NECKERTAL: Geschichten-Schatzsuche

Der Musiker und Schriftsteller Dänu Wisler sammelt Geschichten, in denen Toggenburgerinnen und Toggenburger von früher erzählen. Er nennt dies «Schatzsuche».

Drucken
Teilen

Am Sonntag, 27. August, findet in der Kirche Mogelsberg eine besondere Matinee statt. Es ist eine Lesung, in der der pensionierte Bauer und leidenschaftliche Alphornbläser Sepp Bischoff aus seiner Jugend berichtet. Beth Wimmer, Singer-Songwriterin aus den USA, umrahmt das Ganze mit ihren Klängen.

Ins Leben gerufen hat diesen Anlass der aus dem Emmental stammende Musiker und Schrift-steller Dänu Wisler, der im Neckertal lebt. «Schatzsuche» nennt er das Projekt, zu dem weitere Veranstaltungen dieser Art hinzukommen werden. Geplant ist auch ein Buch. «Gerne neh-me ich weitere Geschichten entgegen», hebt er hervor. «Wer etwas zu erzählen weiss, kann sich bei mir melden.»

Erzählt und geschrieben wird im Rahmen der Schatzsuche im Team. So war und ist es auch im Fall von Sepp Bischof. «Die Geschichte geht unter die Haut!», sagt Dänu Wisler und streift sich eine lange Haarsträhne aus dem Gesicht, rückt seine kleine Lesebrille zurecht. Mit ihm am Küchentisch, die Ärmel des karierten Hemdes hochgekrempelt, sitzt Sepp Bischoff, der soeben eine schriftlich verfasste Anekdote aus seinem Leben vorgelesen hat. Eine Geschichte, die sich vor 50 Jahren zugetragen hatte, über das Wildheuen im zerklüfteten Gebirge, kleine Religionskriege auf dem Schulweg und darüber, wie Seppli dazu kam, ein eigenes Alphorn zu bauen.

Für Dänu Wisler sind Geschichten wie kleine Schätze, einige davon mit unschätzbarem Wert. Sein neues Projekt gleicht deshalb einer Schatzsuche: Er sammelt Erzählungen aus dem Tog-genburg. «Gerade ältere Menschen haben viel zu berichten, aber die wenigsten würden ein Buch schreiben», ist er überzeugt. «Wenn ich jedoch viele Anekdoten von mehreren Autoren zusammentragen kann, so ist eine Veröffentlichung plötzlich realistisch.»

Gemeinsam schreiben und verdichten

Liegt eine neue Geschichte vor, setzt sich Dänu Wisler mit dem Autor zusammen und bespricht deren Aufbau. Gemeinsam wird der Text bearbeitet und zu einem ansprechenden Literaturstück verdichtet. Die Werke sind so vielfältig wie das Leben selbst: Spannend, wenn Schwarzbrenner oder Wilderer alte Geheimnisse lüften. Lustig, wenn Originale erzählen. Tiefgründig, wenn es um Schicksalsschläge geht.

Eine weitere Plattform für die so entstehenden literarischen Werke bietet die reformierte Kirche Unteres Neckertal. Dreimal jährlich findet anstelle des Gottesdienstes eine Matinee statt, an welcher diese Geschichten vorgelesen werden, heisst es in der Ankündigung. (pd/aru)

27. August, 10 Uhr: Matinee in der Kirche Mogelsberg. Musik von Beth Wimmer (USA) und Lesung von Sepp Bischoff.

Wer jemanden kennt, der selbst Spannendes zu erzählen hat, oder wer eigene Geschichten in die Sammlung einbringen möchte, kann mit Dänu Wisler in Kontakt treten: Telefon 077 433 38 04 oder E-Mail musikfraktion@gmx.ch.