Neckertal bezwingt Leader

Drittligist Neckertal-Degersheim ruft sein Potenzial ab, schlägt Spitzenreiter Eschenbach mit 2:1 und macht das Aufstiegsrennen wieder spannend. Neuer Tabellenführer ist Flawil.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Das Team Neckertal-Degersheim hat dank einer kämpferischen Topleistung Eschenbach bezwungen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Das Team Neckertal-Degersheim hat dank einer kämpferischen Topleistung Eschenbach bezwungen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. Riesige Freude bei Neckertal-Degersheim. Trotz schwieriger Wochen, in denen Trainer Josef Meienhofer aus diversen Gründen immer wieder zu Umstellungen gezwungen war, steckt weiterhin viel Moral in seiner Mannschaft.

Eschenbach hingegen erleidet langsam, aber sicher ein Toggenburger Trauma – die vier Saisonniederlagen kassierte der Aufstiegsfavorit gegen Kirchberg, Flawil, Bütschwil und wie schon erwähnt Neckertal-Degersheim.

Stolzer Trainer

Trainer Josef Meienhofer, der auch im Winter an seine Mannschaft glaubte, als sie einen Abstiegsplatz belegte, war nach Spielschluss ausser sich vor Freude: «Bei uns herrscht natürlich nach dem Sieg grosse Freude. Es ist ein verdienter Sieg mit einer tadellosen Leistung der gesamten Mannschaft über 95 Minuten gegen den Spitzenreiter. Mit grossem Kampf, mit Mut und einer bemerkenswerten Spielstärke hat die Mannschaft ein tolles Spiel vor einer sagenhaften Kulisse im Necker abgeliefert. Da kann man den Hut ziehen!»

Wieder Umstellungen

Gegenüber dem Spiel gegen Herisau musste er erneut eine gewichtige Absage verkraften, denn Captain Stefan Rüegg konnte nicht mitspielen. Für ihn spielte ein «Altmeister» mit grosser Spielkunst, der sich mächtig ins Zeug legte: Flores Martinez. So war die Mannschaft erneut nicht zu halten und hat ab der ersten Minute klar aufgezeigt, was sie will. Das hat Eschenbach anscheinend richtiggehend geschockt, denn es dauerte seine Zeit, bis dem Spitzenteam bewusst wurde, dass an diesem Tag die Trauben sehr hoch hängen. Neckertal-Degersheim war nicht gewillt, die Punkte kampflos abzugeben. Trotz intensivem Fight ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. Nach 67 Minuten dann der langersehnte Jubel der Einheimischen. Roberto Manzo verwandelte einen Penalty zum 1:0. Elf Minuten später zeigte der Unparteiische auf der Gegenseite auf den Elfmeterpunkt. Diese Entscheidung war fragwürdig und löste Diskussionen aus. Stojanov liess sich davon aber nicht beirren und schloss zum 1:1 ab. Eschenbach war zurück im Rennen. Doch das Heimteam erzwang an diesem Tag das Glück und konnte praktisch im Gegenzug durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Ramon Felix erneut in Führung gehen. Danach stürmte Eschenbach mit Mann und Maus oder besser ausgedrückt mit Mann und Torhüter. In der Schlussminute wäre Schmucki nämlich durch einen Kopfball fast der Ausgleich geglückt. So aber nahm ein dramatisches Spiel ein gutes Ende.

Matchtelegramm: FC Neckertal-Degersheim – FC Eschenbach 2:1 (0:0). Tore: 67. Manzo 1:0, 78. Stojanov 1:1, 84. Felix 2:1. FC Neckertal-Degersheim: Ebneter; Pondini, Gübeli, Muric, Tanner; Manzo, N. Lehmann, Martinez (87. Egger), S. Lehmann; Felix, Bosshard. FC Eschenbach: Schmucki; Gähwiler, Dürst, Grob; Helbling, Beer (75. Bolliger), Bühler, Arsov (65. Roth), Steiner; Meier, Stojanov. Verwarnungen: 33. Dürst, 35. Bosshard, 65. Grob, 75. Muric, 82. Gähwiler, 87. Meier, 88. Ebneter, 90. Egger.

Aktuelle Nachrichten