Nebel-Idioten und Petarden-Trottel

Der Nebel-Idiot und vor allem der Petarden-Trottel können einem leid tun. Sie kommen und kommen mit ihren unvorteilhaften Übernamen aus den Boulevardmedien einfach nicht mehr heraus. Doch immerhin erfreuen sie sich bester Gesellschaft.

Merken
Drucken
Teilen

Der Nebel-Idiot und vor allem der Petarden-Trottel können einem leid tun. Sie kommen und kommen mit ihren unvorteilhaften Übernamen aus den Boulevardmedien einfach nicht mehr heraus. Doch immerhin erfreuen sie sich bester Gesellschaft. Nicht nur die Trottel-Diebe, der Bond-Trottel, die Hooligan-Idioten, der Pfosten- und der Drive-in-Depp gehören zum Club, die stärkste Fraktion bilden eindeutig die Luder: Puder-Luder, Latex-Luder, Wäsche-Luder, Laufsteg-Luder, Boxen-Luder, Russen-Luder, Tattoo-Luder, Agenten-Luder, Luder-Mami, Teppich-Luder und Luxus-Luder sorgen unter dem Kommando von Tango-Luder Lügen-Liliana für (Sch)luder-Alarm. Die endlose Liste umfasst auch Stinkefinger-Chermiti, der vermutlich den Pöbel-Tunesiern zugeordnet werden kann und nicht für «Les Blöds» Fussball spielt. Die Tunesier wiederum verbünden sich mit Pöbel-Ballack und dem Pöbel-Model. Obengenannte wollen wiederum nichts mit Prügel-Petro, dem Tot-Raser oder gar mit dem Sex-Grüsel zu tun haben (Merke: Bis hierhin sind all die originellen Wortschöpfungen bereits in einer Zeitung erschienen – fügen wir dem noch ein paar weitere hinzu).

Dann gäbe es noch Sabber-Schüler, Rentner-Rotten, Motzer-Metzger, Bschisser-Bäcker, Macho-Männer, Feministen-Frauen und, die schlimmsten, Brosmete-Blödmänner.

Johannes Wey