Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Naturschutz stärken

Kürzlich fand im Restaurant Krone Mosnang die 107. Hauptversammlung des ornithologischen Vereins Mosnang statt. Nachdem Präsident Martin Brägger die 31 Anwesenden begrüsst hatte, genossen wir ein feines Nachtessen. Anschliessend galt das Interesse den Traktanden.
Sibylle Kläger
August Stillhart und Sybille Kläger. (Bild: pd)

August Stillhart und Sybille Kläger. (Bild: pd)

Kürzlich fand im Restaurant Krone Mosnang die 107. Hauptversammlung des ornithologischen Vereins Mosnang statt.

Nachdem Präsident Martin Brägger die 31 Anwesenden begrüsst hatte, genossen wir ein feines Nachtessen. Anschliessend galt das Interesse den Traktanden. Sowohl das von Sibylle Kläger verfasste und vorgetragene Protokoll als auch die von Claudia Gmür mit einem Verlust präsentierte Jahresrechnung wurden genehmigt und mit Applaus verdankt. Martin Brägger stellte seinen Tätigkeitsbericht einmal mehr in Bildern zusammen. So zeigte er Bild für Bild und gewährte Einblick in die Froschzaunerstellung, den Grillabend und die Pilzexkursion. Caroline Mäder, Natur- und Vogelschutzobfrau, berichtete ergänzend von der Auffahrtswanderung, die erstmals mit den Bütschwilern zusammen stattfand.

Sie führte von Dietfurt Richtung Taamühle, Dietenwil nach Mosnang mit anschliessendem Frühstück. Höhepunkte waren die schönen «Frauenschüeli», die in dem sehr kalkreichen, aufgelockerten Waldboden abwechselnd mit Magerwiesen einen idealen Nährboden fanden.

Der Froschzaun konnte mit dem bewährten Team Brägger/Rüdisüli und Mäder aufgestellt werden. 2288 Frösche, 156 Bergmolche und 48 Kröten wurden über die Strasse getragen.

Albert Näf teilte mit, dass die Ausstellungssaison mit immer weniger Kaninchenzüchtern und Tieren vergangen sei. Ähnlich sieht es bei der Geflügelabteilung aus, so Patrick Wohlgensinger. Die beiden Obmänner, Patrick Wohlgensinger und Albert Näf, treten nach langjähriger Tätigkeit aus dem Vorstand zurück. Patrick amtete während 15 Jahren als Geflügelobmann und Albert Näf sechs Jahre als Kaninchenobmann.

Mit einem Präsent und einem grossen Applaus dankte ihnen die Versammlung für die geleistete Arbeit. Einige Mitglieder durften ein Präsent für die langjährige Vereinstreue entgegennehmen: Daria Brändle, Anita Näf, Sandro Näf, Alois Rüdisüli für zehn Jahre, Sibylle Kläger für 30 Jahre und August Stillhart für 60 Jahre.

Als weiteres Traktandum wurde «Zukunft OV Mosnang» zur Diskussion gestellt. In unserem Verein gibt es immer weniger Kleintierzüchter, welche bereit sind, die Tiere auszustellen. In Zukunft überlegen wir uns, uns vermehrt mit den umliegenden Vereinen in der Kleintierzucht zusammenzuschliessen. Die ausbleibende Jugendförderung und die fehlenden Züchter führen uns zu diesen Überlegungen.

Eine konkrete Neugestaltung des Vereins wird vorbereitet, und der Naturschutz soll gestärkt werden. Auf kommunaler Ebene bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, ökologisch wertvolle Lebensräume und ihre Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten oder gezielt aufzuwerten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.