Nationalrat wird im Majorz bestimmt

In den meisten Kantonen wird der Nationalrat im Proporz gewählt. Anders sieht die Situation in Appenzell Ausserrhoden, Innerrhoden, Glarus, Nidwalden, Obwalden und Uri aus. Weil diese Kantone nur je einen Nationalratssitz zu besetzen haben, gilt das Majorzverfahren.

Drucken
Teilen

In den meisten Kantonen wird der Nationalrat im Proporz gewählt. Anders sieht die Situation in Appenzell Ausserrhoden, Innerrhoden, Glarus, Nidwalden, Obwalden und Uri aus. Weil diese Kantone nur je einen Nationalratssitz zu besetzen haben, gilt das Majorzverfahren. Demnach kann für jede wählbare Person gestimmt werden. Gewählt ist, wer am meisten Stimmen erhält. Ein relatives Mehr ist für den Sieg nicht erforderlich. Es gibt zudem keinen zweiten Wahlgang. (cal)