Nanisau-Rekurs abgewiesen

Die Standeskommission begründet die Rückweisung mit der Sportzone, der die Nanisau zugeteilt ist. Der Rekurrent kann den Entscheid weiterziehen.

Drucken
Teilen

INNERRHODEN. Die Standeskommission wurde an ihrer Sitzung Anfang April über die bisherigen Arbeiten und den Stand der Sportstättenplanung Schaies orientiert. Sie ist mit der Stossrichtung des Lenkungsausschusses einverstanden und unterstützt im Grundsatz das aktuell vorliegende Projekt, wie sie in einer Medienmitteilung schreibt. Die Standeskommission hat für die weitere Planung und die Finanzierung gewisse Leitplanken gesetzt und ihre Erwartungen für den weiteren Projektverlauf formuliert.

Ausstand Bauherr

An der gleichen Sitzung war auch der letzte Rekurs in Sachen Erstellung von Tennisplätzen auf der Nanisau zu beurteilen. Mit diesem wurde im Wesentlichen geltend gemacht, dass sich der Bau einer Tennisanlage nicht mit der Naturlandschaft auf der Nanisau vertrage. Die Standes-kommission hat den Rekurs unter Ausstand von Bauherr Stefan Sutter abgewiesen. Die Nanisau ist seit 1995 der Sportzone zugewiesen. Der Bau von Tennisplätzen entspricht dem Zweck dieser Zonierung. Das Erstellen einer Tennisanlage kann daher nicht mit dem Argument verhindert werden, dass solche Sportanlagen auf der Nanisau stören, zumal das ausgearbeitete Projekt nicht überdimensioniert ist.

Weitere Instanz möglich

Wie es weiter heisst, bedeutet die Abweisung des Rekurses allerdings nicht, dass mit dem Bau der Tennisanlage begonnen werden darf. Der Rekurrent kann den Entscheid der Standeskommission an das Verwaltungsgericht weiterziehen. Zudem muss für das Bauvorhaben noch eine Baubewilligung ausgestellt werden. Dieser Vorgang obliegt der Baukommission Inneres Land AI.

Positives Mittragen

Die Standeskommission hält in diesem Zusammenhang nochmals fest, dass sie die Sportstättenplanung Schaies positiv mitträgt und sich aktiv für eine Plazierung der Tennisanlage auf dieser Liegenschaft einsetzt. Die Tennisfelder bilden für die Standeskommission einen festen Bestandteil der Planung für Schaies. Als Rekursinstanz im Bauverfahren betreffend die Nanisau musste die Standeskommission den noch pendenten Rekurs trotzdem behandeln, da die Verfahrensbeteiligten einen Anspruch darauf haben, dass Entscheide so rasch als möglich gefällt werden. Dieser Anspruch darf nicht aus sachfremden Gründen vereitelt oder ungebührlich verzögert werden.

Landsgemeinde 2016

Um eine Realisierung der Tennisplätze auf der Liegenschaft Schaies zu ermöglichen, soll das Projekt Schaies bis zum kommenden Sommer so weit gebracht werden, dass dem Grossen Rat ein Kreditantrag zuhanden der Landsgemeinde 2016 unterbreitet werden kann. Damit ergibt sich für die Hof Weissbad AG, die schon längere Zeit eine Verlegung der Tennisplätze weg von ihrem Hotelareal anstrebt, aber auch für die übrigen an der Sportstättenplanung Schaies Beteiligten ein fassbarer Planungshorizont. (sk)

Aktuelle Nachrichten