Nadja Räss über Lieder, Trachten und Auftritte

Erste CD? Das war «Singe statt strite» von Dölf Mettler und Regula Bieri. Diese CD habe ich einst als Kind von meinem Götti zu Weihnachten bekommen. Ich hörte sie rauf und runter, weil es lange Zeit die einzige CD war, die ich besass. Liebstes Lied?

Drucken
Teilen

Erste CD?

Das war «Singe statt strite» von Dölf Mettler und Regula Bieri. Diese CD habe ich einst als Kind von meinem Götti zu Weihnachten bekommen. Ich hörte sie rauf und runter, weil es lange Zeit die einzige CD war, die ich besass.

Liebstes Lied?

Ein guter Freund von mir hat mir ein modernes Jodelstück mit dem Titel «Nadeschka» gewidmet. Dieses Lied berührt mich immer wieder von neuem.

Liebste Tracht?

Meine Innerrhoder Werktagstracht mag ich besonders gerne. Sie ist farbig und die verschiedenen Stücke lassen sich beliebig kombinieren. Meine Garderobe umfasst insgesamt fünf Trachten.

Speziellster Auftritt?

Auf einer Ministrantenreise habe ich im Petersdom in Rom gejodelt. Die Akustik dort ist sehr beeindruckend. Ausserdem singe ich gerne in der Natur, am liebsten in der Bergwelt des Alpsteins.

Dur oder moll?

Ich bevorzuge die Tonart moll, denn musikalisch gesehen bin ich melancholisch veranlagt. Vom Charakter her bin ich hingegen fröhlich und optimistisch eingestellt. (aru)

Aktuelle Nachrichten