Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NACHGEFRAGT: «Formeller Akt des Zusammenschlusses»

Per 1. Januar hat die Zivilschutzorganisation Toggenburg ihre Arbeit aufgenommen. Erst jetzt läuft die Referendumsfrist für die Vereinbarung zwischen den Gemeinden. Kilian Looser, Präsident der Bevölkerungsschutzkommission Toggenburg, erklärt warum.
Sabine Schmid
Kilian Looser, Präsident Bevölkerungsschutzkommission Toggenburg (Bild: Coralie Wenger)

Kilian Looser, Präsident Bevölkerungsschutzkommission Toggenburg (Bild: Coralie Wenger)

Kilian Looser, worum geht es in der Vereinbarung?

Kilian Looser, Präsident Bevölkerungsschutzkommission Toggenburg (Bild: Coralie Wenger)

Kilian Looser, Präsident Bevölkerungsschutzkommission Toggenburg (Bild: Coralie Wenger)

Es ist der formelle Akt der Zusammenführung der drei früheren Zivilschutzorganisationen Toggenburg, Unteres Toggenburg und Neckertal zu einer einzigen Zivilschutzorganisation Toggenburg. Grob gesagt, regelt die Vereinbarung, die nun in den Gemeinden aufgelegt ist, wie man bezüglich dieser Zivilschutzorganisation zusammenarbeitet.

Warum ist das Referendum erst jetzt aufgelegt?

Die Räte der beteiligten Gemeinden haben bereits im vergangenen Herbst die nötigen Beschlüsse gefällt. Leider gab es im Vorfeld der Auflage Verzögerungen, sodass sie erst jetzt erfolgt.

In jeder Gemeinde läuft das Referendum nach der eigenen Gemeindeordnung. Was passiert, falls in einer Gemeinde das Referendum ergriffen wird?

In der Gemeinde, in welcher das Referendum ergriffen wird, würde in diesem Fall abgestimmt. In den anderen Gemeinden nicht.

Was passiert, wenn die Vereinbarung abgelehnt würde?

Weil der Zusammenschluss der Zivilschutzorganisationen dem Gesetz entspricht, haben wir kaum Optionen bei einer Ablehnung der Vereinbarung. Die Vereinbarung regelt die Zusammenarbeit der Gemeinden im Thema Zivilschutz. Würde eine Gemeinde Nein sagen, müsste diese wohl organisatorisch aus der Organisation ausgeschlossen werden. Die neue Zivilschutzregion würde deswegen bestehen bleiben.

In Zukunft ziehen alle Toggenburger Zivilschützer ihre Uniform für dieselbe Zivilschutzorganisation an. (Bild: Nana do Carmo)

In Zukunft ziehen alle Toggenburger Zivilschützer ihre Uniform für dieselbe Zivilschutzorganisation an. (Bild: Nana do Carmo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.