Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nachfolge des «Ochsen» ist geregelt

NEU ST. JOHANN. Die Metzgerei und das Hotel/Restaurant Ochsen in Neu St. Johann – heute in fünfter Generation von den Familien Scheiwiller geführt – werden auch in Zukunft weitergeführt und sogar ausgebaut.

NEU ST. JOHANN. Die Metzgerei und das Hotel/Restaurant Ochsen in Neu St. Johann – heute in fünfter Generation von den Familien Scheiwiller geführt – werden auch in Zukunft weitergeführt und sogar ausgebaut. Ausserdem ist hinter der Liegenschaft im alten Dorfkern «Sidwald» eine Wohnüberbauung geplant. Das ist das Ergebnis einer Nachfolgeplanung, die rund 25 Arbeitsplätze für Mitarbeitende und Lehrlinge sichert. «Die Gemeinde freut sich, dass im alten Dorfkern Sidwald diese beiden Betriebe weitergeführt werden und dass hier voraussichtlich auch neue Wohnmöglichkeiten geschaffen werden», kommentiert Gemeindepräsident Kilian Looser die Lösung: «Insbesondere der Dorfsaal, aber auch das Hotel/Restaurant und die Metzgerei sind wichtig für unser Dorf und das Toggenburg.»

Nachfolge für Metzgerei

Tatsächlich wird die Metzgerei bereits in fünfter Generation geführt und nun ist klar: Auch nach dem Ausscheiden von Margrith und Bruno Scheiwiller per Ende Juli geht es mit dem Fachgeschäft weiter: Reto Rust aus Stein, der hier schon die Lehre absolviert hat und inzwischen Eidg. Dipl. Metzgermeister ist, übernimmt den Betrieb, zusammen mit Ehefrau Silvia. Das Geschäft wird sanft erneuert. Das Ehepaar Scheiwiller führt die Metzgerei, die im Toggenburg und darüber hinaus etabliert ist, seit rund 40 Jahren. Die beiden sind für ihre Fleischprodukte aus der Region schon mehrfach ausgezeichnet worden.

Neue Trägerschaft gefunden

Die Liegenschaft mit Metzgerei sowie Restaurant/Hotel ist in diesen Tagen, zusammen mit den zwei dahinterliegenden Parzellen, an die Wire Immobilien AG von Willi Dick, Wollerau, verkauft worden. Die neue Trägerschaft erlaubt es, dass die zwei Betriebe weiterhin kontinuierlich in die Zukunft geführt werden können, wie die Familien Scheiwiller es in den vergangenen vier Jahrzehnten erfolgreich praktiziert haben. Gleichzeitig wird auch in den Ausbau investiert, so dass im Hotel sogar noch zusätzliche Zimmer geschaffen werden können. Der für die Gemeinde wichtige Dorfsaal bleibt erhalten. Auch in den kommenden Jahren wird der Hotel- und Restaurantbetrieb von Kurt und Frieda Scheiwiller weitergeführt – in dieser Zeit soll auch hier eine Nachfolgeregelung gefunden werden.

Wohnen im alten Dorfkern

Zusammen mit dem Gebäude, in dem Hotel/Restaurant und Metzgerei untergebracht sind, hat sich die neue Trägerschaft auch die Grundstücke dahinter gesichert: Auf den beiden Parzellen hinter der Liegenschaft ist eine Wohnüberbauung vorgesehen, in der ein altersdurchmischtes Wohnen möglich sein soll. Das Projekt wird in den nächsten Monaten erarbeitet, und wenn alles planmässig verläuft, können hier bis 2017 neue Wohnungen entstehen. Damit wird der alte Dorfkern Sidwald ergänzt und aufgewertet. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.