Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nachfolge bei Wickli + Partner

Nach 45 Jahren im Dienste des Bauens haben Hans Rudolf Wickli und Franco Pellegrini vom Architekturbüro Wickli + Partner in Nesslau ihre Nachfolge geregelt: Neuer Geschäftsführer ist Cyril Rutz.
Serge Hediger
Nachfolgeregelung getroffen: Der neue Geschäftsführer von Wickli + Partner, Cyril Rutz (Mitte), mit Hans Rudolf Wickli (links) und Franco Pellegrini. (Bild: Serge Hediger)

Nachfolgeregelung getroffen: Der neue Geschäftsführer von Wickli + Partner, Cyril Rutz (Mitte), mit Hans Rudolf Wickli (links) und Franco Pellegrini. (Bild: Serge Hediger)

NESSLAU. Der 28jährige Cyril Rutz stammt aus Nesslau, hat an der Fachhochschule Chur die Ausbildung zum Architekten BSc abgeschlossen und arbeitet bereits seit drei Jahren als Projekt- und Bauleiter für die Wickli + Partner AG. «Ich glaube an das Potenzial der Region Toggenburg und ihre hochwertige Baukultur – sowohl bei traditionellen wie auch bei modernen Gebäuden», sagt Rutz. «Nun freue ich mich auf meine neue Aufgabe, auf die Zusammenarbeit mit den Handwerkern und den Behörden sowie auf interessante Kontakte mit unseren Kunden und Partnern.»

«Wir sind dankbar, dass wir mit Cyril Rutz einen fähigen und motivierten Partner gefunden haben», sagen Hans Rudolf Wickli (72) und Franco Pellegrini (64). «Neben seinen überzeugenden fachlichen Qualitäten ist Cyril Rutz als Nesslauer im Toggenburg stark verwurzelt.»

Mehr als 45 Jahre lang hat das Architekturbüro mit seinen heute zehn Angestellten – neben Architekten, Zeichnern und einer Kauffrau aktuell auch drei Lernende – das Toggenburg bis weit über seine Grenzen hinaus mit seinen Bauten geprägt. «Wir haben insgesamt über 1000 Objekte realisiert», sagt Franco Pellegrini. Darunter finden sich Privathäuser ebenso wie Gewerbebauten und öffentliche Gebäude: die ehemalige Zwingliheimstätte in Wildhaus, das Doktorhaus Ebnat-Kappel, die Innenrenovationen der Kirchen Krummenau und Ennetbühl, die Raiffeisenbanken Alt und Neu St. Johann, die Markthalle Wattwil, das Mehrzweckgebäude Stein und und und. «Während dieser Zeit hat sich vieles verändert», blickt Hans Rudolf Wickli zurück – die energiesparende Bautechnik, die Digitalisierung des Zeichnerhandwerks, die zunehmende Bedeutung der Haustechnik, das erhöhte Arbeitstempo. Für die Mitarbeitenden, Kunden und Partner laufen die Geschäfte weiter wie bisher. Als erste grössere Umstellung steht 2018 voraussichtlich der Umzug in neue Büroräumlichkeiten im Neubau der Raiffeisenbank Nesslau an.

Franco Pellegrini wird dem neuen Geschäftsführer auch nach der Übergabe noch mindestens zwei Jahre lang zur Seite stehen. Auch Hans Rudolf Wickli scheidet nicht abrupt aus dem Unternehmen, das er ebenfalls als 28-Jähriger übernahm, sondern bleibt dem Architekturbüro im Rahmen eines kleineren Pensums erhalten. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge trete er Schritt für Schritt kürzer, meint Hans Rudolf Wickli, «denn Bauen ist eine Leidenschaft, die einen nie ganz los- lässt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.