Nach Kühlvitrinen-Brand: Coop Herisau bleibt voraussichtlich eine Woche geschlossen ++ Bestätigung der Brandursache ist noch ausstehend

Am 17. Mai soll die Coop-Filiale in Herisau nach dem Brand wieder geöffnet werden. Der Rauchschaden lässt sich noch nicht beziffern. 

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Diese Woche soll der Brandschaden beim Coop Herisau beseitigt werden.

Diese Woche soll der Brandschaden beim Coop Herisau beseitigt werden.                      

Bild: Stephanie Häberli

Einen Tag nach dem Brand im Coop Herisau gibt es einige offene Fragen. So lässt sich gemäss Coop-Mediensprecherin Julia Winterhalter der Rauchschaden am Ladeninventar sowie an den Verkaufsartikeln noch immer nicht beziffern. Der Sachschaden am Gebäude beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere zehntausend Franken. Dies teilte die Ausserrhoder Kantonspolizei bereits am Sonntag mit.

Um den Brandschaden zu beheben, bleibt die Coop-Filiale voraussichtlich diese Woche geschlossen. Winterhalter sagt:

«Wir gehen nach heutigem Stand davon aus, dass die Verkaufsstelle in Herisau am nächsten Montag wieder geöffnet werden kann.»

Eine Ersatzlösung für diese kurze Zeit des Unterbruchs wird es nicht geben. Winterhalter verweist in diesem Zusammenhang auf die umliegenden Coop-Filialen in der Shopping Arena, im Gallusmarkt sowie in Appenzell, welche für Herisauer Kundinnen und Kunden zeitnah erreichbar sind.

Untersuchungsergebnis ist noch ausstehend

Nichts Neues gibt es zur Brandursache. Vermutet wird weiterhin, dass der technische Defekt einer Kühlvitrine das Feuer ausgelöst hat. Das Untersuchungsergebnis des Kriminaltechnischen Dienstes der Kantonspolizei AR steht allerdings noch aus. Rund 30 Feuerwehrangehörige konnten den Brand am Sonntagmorgen rasch löschen.

Mehr zum Thema