Nach Fusionen zusammen­wachsen

Drucken
Teilen

Region In der reformierten Kirche Wattwil findet am kommenden Sonntag die Kirchgemeindeversammlung der Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg (MTG) statt. Den rund 3250 Kirchbürgern der Ortschaften Wattwil, Lichtensteig und Krinau liegen dabei zwei Anträge vor. Zur Abstimmung steht die Ersatzwahl von Nathalie Burth in die Geschäftsprüfungskommission sowie der Verkauf einer Garage in Krinau. Weiter befinden die Mitglieder der Kirchgemeinde über die Rechnung 2016 und das Budget für das Jahr 2017. Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Aufwand von rund 2,4 Millionen Franken leicht tiefer als budgetiert. Eine interessante Zahl ist auch die Kollekte: Rund 50000 Franken spendeten die Gottesdienstbesucher für religiöse und soziale Institutionen im vergangenen Jahr.

Für das laufende Jahr beträgt das Budget knapp 2,6 Millionen Franken. Die leichte Erhöhung hat damit zu tun, dass im Vergleich zum Vorjahr nun alle Stellen besetzt sind. Weiter sind Kosten für das Jubiläum «50 Jahre Kirche Lichtensteig» im September budgetiert und Anlässe, welche das Zusammenwachsen der Kirchgemeinde fördern. Heinrich Zweifel, Präsident MTG sagt: «Wir suchen und brauchen als Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg mit drei Kirchen in den Ortschaften Wattwil, Lichtensteig und Krinau das Gemeinsame. Ursache für diese Aufgabe ist vor allem auch, dass wir innerhalb der letzten fünf Jahre zwei Fusionen erlebt haben.» Weiter geht in diesem Jahr laut dem Amtsbericht nach über 30-jähriger Tätigkeit der Wattwiler Mesmer Kurt Meier in Pension. Er hat seit 1985 rund 1800 Bestattungen begleitet und erfahren, wie Kirche heute weniger «steif» ist als früher. (pd)

Die Kirchgemeindeversammlung findet am Sonntag, 26. März, um 10.45 Uhr in der Kirche Wattwil statt. Der vorgängige Gottesdienst, in dem eine Kinderhüte angeboten wird, beginnt um 9.40 Uhr.