Nach 13 Siegen in Serie die einzige Saisonniederlage

BADMINTON. Nach der 2:6-Niederlage gegen Tafers-Fribourg endet die reguläre Spielzeit für St. Gallen-Appenzell in ihrer Vereinsgeschichte, mit neun Punkten Vorsprung auf den BC Uzwil und 14 Punkte Vorsprung auf das drittplazierte La Chaux-de-Fonds.

Merken
Drucken
Teilen

BADMINTON. Nach der 2:6-Niederlage gegen Tafers-Fribourg endet die reguläre Spielzeit für St. Gallen-Appenzell in ihrer Vereinsgeschichte, mit neun Punkten Vorsprung auf den BC Uzwil und 14 Punkte Vorsprung auf das drittplazierte La Chaux-de-Fonds. In den Halbfinalspielen Anfang April treffen die Ostschweizer auf Adliswil-Zürich.

Dass die Ostschweizer nicht in Bestbesetzung antraten und Ronja Stern verletzungsbedingt Forfait geben musste, haben einen Anteil daran, dass die Badmintonvereinigung gegen das Tabellenschlusslicht die einzige Niederlage eingefahren hat. Beinahe über sich hinaus wuchs Dominik Tripet, der im zweiten Herreneinzel fast den internationalen Spitzenspieler Ben Torrance bezwang. In drei Wochen spielt St. Gallen-Appenzell am Samstag auswärts in Zürich, am Sonntag folgt das entscheidende Rückspiel in der Ostschweiz. Für Spielertrainer Sandi Darma Kusumah geht es darum, sein Team auf diese Bewährungsprobe vorzubereiten. Hierbei kann er wieder auf Aprilia Yuswandari zählen. Die indonesische Weltklassespielerin kommt für das Saisonende zurück.

Die zweite Mannschaft der Badmintonvereinigung schloss dieses Wochenende mit einem Unentschieden und einer 3:5-Niederlage die Saison auf dem vierten Tabellenrang ab. Damit überraschte sich die aus Routiniers und Nachwuchsspielern bestückte Mannschaft letztlich selber. (nko)