Musikschulfestival mit Toggenburger Beteiligung

ST. GALLEN. Vom 19. bis 20. November findet in der Tonhalle St. Gallen das 6. Internationale «Musikschulfestival grenzenlos» statt.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Vom 19. bis 20. November findet in der Tonhalle St. Gallen das 6. Internationale «Musikschulfestival grenzenlos» statt. Seit nunmehr zwölf Jahren wird zwischen den Musikschulen der Ostschweiz, Liechtensteins und Vorarlbergs ein regelmässiger Austausch gelebt, der alle zwei Jahre in einem kreativen Musikschulfestival mündet. Konzept des Festivals ist es, einen musikpädagogischen Aspekt für die Öffentlichkeit ins Schaufenster zu stellen und den internationalen Austausch zwischen Lehrkräften, Schülern und Eltern zu pflegen.

Orchesterarbeit im Zentrum

In diesem Jahr steht die Orchesterarbeit der Musikschulen in all ihren Facetten im Mittelpunkt. Ziel ist es, die Vielfältigkeit des Musizierens im Orchester darzustellen. Ausgehend vom kleinen Kammerorchester bis zum grossen Sinfonieorchester spannt sich der Bogen vom Kinderorchester bis zum Jugendsinfonieorchester. Eingeladen sind alle Streichensembles und Orchester der Regionen ohne stilistische Begrenzung. Den interessierten Besucher erwartet ein breitgefächertes musikalisches Spektrum vom Barock über die Klassik und Romantik bis hin zur zeitgenössischen Moderne und Unterhaltungsmusik.

Toggenburger um 16 Uhr

Die Veranstaltung beginnt am Samstagvormittag, 19. November, und endet mit einer festlichen Matinee am Sonntagvormittag. Insgesamt nehmen 17 Musikschulorchester am Festival teil. Mit dabei ist das Orchester «Intermezzo» der Musikschule Toggenburg. Seinen Auftritt hat es um 16 Uhr. Finanziell wird das Festival von der Kulturförderung St. Gallen, der Stadt St. Gallen, dem Fürstentum Liechtenstein und dem Land Vorarlberg unterstützt. Die bewährte Organisation liegt in den Händen des Verbandes der regionalen Musikschulen beider Appenzell, der Kantone St. Gallen, Glarus, Liechtenstein sowie dem Vorarlberger Musikschulwerk. (pd)