Müssiggang ist aller Unkraut Anfang

Wenn Sie einverstanden sind, erkläre ich den Winter hiermit als beendet. Wir hatten genug Schnee. Jetzt kann der Frühling kommen und mit ihm die angenehmen Nebeneffekte: Sommerzeit, milde Temperaturen, kurze Röcke.

Drucken
Teilen
Bild: Martina Basista

Bild: Martina Basista

Wenn Sie einverstanden sind, erkläre ich den Winter hiermit als beendet. Wir hatten genug Schnee. Jetzt kann der Frühling kommen und mit ihm die angenehmen Nebeneffekte: Sommerzeit, milde Temperaturen, kurze Röcke.

Freilich sehne ich mich in diesen glückseligen Tagen vor der Midlife crisis eher nach dem gemütlichen Gartensitzplatz anstatt nach aufregenden Liebschaften. Schliesslich habe ich mir für die milde Jahreszeit viel vorgenommen: Schlaff im Stuhl sitzen, die Augen reiben und den Schmetterlingen beim Flattern zuschauen.

Wie es mit den guten Vorsätzen so ist – wahrscheinlich werde ich sie nicht verwirklichen können. Denn es gibt wieder viel zu tun im Garten: Hecken schneiden, Rasen mähen, Rosen züchten. Dabei würde ich mich doch so viel lieber meditativ mit der Wasserpfeife durch die verschiedenen Aromen blubbern. Aber nichts da. Müssiggang ist aller Unkraut Anfang.

Wenn ich's mir recht überlege: Vielleicht sollte es doch noch etwas weiter schneien. Ist doch schön, wenn im Garten die weisse Pracht liegt und alles glitzert und funkelt. Gibt es im Baumarkt bereits Beschneiungsanlagen für den Privatgebrauch zu erstehen? Dann müsste ich direkt zuschlagen. Die Kinder könnten dann statt im Sandkasten weiterhin im Schnee spielen und ich das süsse Nichtstun geniessen. Die Schmetterlinge müssten wir halt mit wärmenden Funktionskleidern ausstatten, und Rosen gibt's ja im Migros zu kaufen.

Andernfalls müsste ich mir doch noch ein rassiges Hobby zulegen. Dann bliebe keine Zeit zum Jäten.

Patrik Kobler

Aktuelle Nachrichten