MÜHLRÜTI: Am Sonntag treffen sich die Josefs

Der Josefs- oder Seppitag wird kommenden Sonntag, 19. März, mit einem Gottesdienst gefeiert. Besonders in Mühlrüti hat dieser Tag nicht an Bedeutung verloren.

Drucken
Teilen

Der 19. März ist für die Mühlrütner Bevölkerung einer der wichtigsten Tage im Jahr. Dieser Tag ist dem heiligen Josef gewidmet, und dieser wurde dereinst zum Kirchenpatron von Mühlrüti bestimmt. Viele Männer, die in der Region diesen Vornamen tragen, besuchen den Gottesdienst in der Kirche. Für das kleine Dorf am Fusse der Hulftegg ist es ein ­zusätzlicher Feiertag. Der Dorf­laden und die Käserei bleiben geschlossen, die Bauern genehmigen sich einen freien Tag, und die Mitglieder der Musikgesellschaft führen den Einzug der Gläubigen in die Kirche an. In diesem Jahr müssen die Mühlrütner auf ihren zusätzlichen Feiertag verzichten, da der 19. März auf einen Sonntag fällt. Aber feiern werden sie den Tag trotzdem.

Pater August Brändle, ein Schönstattpater mit Bezug zu Mühlrüti – er ist in Dreien aufgewachsen – wird die Eucharistiefeier zusammen mit Esther Maria Dreier, der Pfarreibeauftragten Mühlrütis, feiern. Die Mitglieder des Kirchenchores werden die feierliche Messe mit ihren Gesängen bereichern. Es werden an diesem Tag auch Zimmerleute im der Kirche sein. Josef ist nicht nur der Patron der Kirche. Josef ist nach seinem von der Bibel überlieferten Beruf als Zimmermann auch der Patron der Arbeiter, vor allem der Handwerker. (bol)