MOTORRÄDER: Sie schwärmen wieder

Wenn James Müller, Inhaber von American Bikes in Bütschwil, zu Frühlingsfest und Jahrestreffen ruft, dann fahren die Mannen und Frauen auf ihren Feuerstühlen in Scharen vor.

Drucken
Teilen
Es dauerte eine Weile, bis «Töffpfaff» Eck Hörhager die vielen Motorräder gesegnet hatte. Der Parkplatz beim Festplatz wie auch die Gehsteige waren zum Bersten voll mit Töffs. (Bild: Rolf Lüthi)

Es dauerte eine Weile, bis «Töffpfaff» Eck Hörhager die vielen Motorräder gesegnet hatte. Der Parkplatz beim Festplatz wie auch die Gehsteige waren zum Bersten voll mit Töffs. (Bild: Rolf Lüthi)

Vielseitig an Attraktionen, routiniert und perfekt organisiert, so war das Wochenende vom 1. und 2. April, und genau das mögen die Fahrer und Fahrerinnen von schweren Motorrädern. Gemeinsam schwelgen bei guter Musik und Speis und Trank, Benzingespräche führen und Gleichgesinnte treffen. Wenn dazu noch weitere Attraktionen geboten werden, war das für manchen ein guter Grund, etwas länger zu verweilen als ursprünglich gedacht. Buddy Dee and the Ghostriders spielten an beiden Tagen fetzigen Country-Rock und trugen mit ihrem Sound zur tollen Stimmung bei. Die Lautstärke war so abgestimmt, dass man sich auf dem Festplatz gut unterhalten konnte, aber auch beim Flanieren zwischen den vielen Motorrädern die live Musik noch hörte.

Zwei von fünf bereits verkauft

An beiden Tagen anwesend war Urs Pedraita, Weltrekordhalter im Langstrecken-Motorradfahren. Meist umringt von neugierigen Töfflern stand er Rede und Antwort und berichtete über seine Abenteuer. Pedraita, genannt Grizzly, durchquerte als erster Mensch mit einem Töff ohne Seitenwagen anno 2013 die sibirische Taiga. Ein Jahr später umrundete er auf einem Victory-Motorrad in 16 Tagen die Welt. 2016 durchquerte er die Welt in ihrer Längsachse in 119 Tagen und 21 Stunden auf einer modifizierten Victory Cross Country – wieder Weltrekord. Nun will er für jeden der durchquerten Erdteile eine Replica seiner Weltrekord-Maschine bauen lassen und diese verkaufen. Die ersten zwei Maschinen fanden bereits ihre neuen Besitzer, die Schlüsselübergabe der Ersten wurde am Samstag zelebriert.

Für alle etwas dabei

«Töffpfaff» Eck Hörhager, der Pfarrer, der Pfaff genannt werden will, segnete am Sonntag die anwesenden Töffler mit ihren Maschinen. Untermalt wurde seine Predigt von Buddy Dee and the Ghostriders, die nicht nur Countryrock, sondern auch feierliche Klänge im Repertoire haben. Der Festplatz war rappelvoll, wer keinen Parkplatz auf dem Festgelände fand, parkierte seinen Töff auf dem Trottoir. Bütschwil war ganz in den Händen der Töffler. Den Liebhabern von schöner Töffbekleidung stand an beiden Tagen die gesamte Verkaufsfläche offen. Im wunderschönen Showroom liess es sich prima flanieren. Ein separater Teil ist den neuen Royal-Enfield-Motorrädern vorbehalten. James Müller liess für den ersten und einzigen Royal Enfield World Store der Schweiz sein Geschäft in Bütschwil umbauen. Einen solchen Enfield World Store gibt es in London, Paris und Wien – und nun auch im Toggenburg.

James Müller, der immer gut gelaunte Mann mit viel Herzblut für sein Geschäft, fand kaum eine ruhige Minute. Strahlend begrüsste er Neuankömmlinge, beriet seine Kunden, kümmerte sich um dies und das. «James freut sich, wenn die Besucher sich freuen», meinte ein Besucher und traf damit Müllers Lebensgefühl punktgenau.

Rolf Lüthi

redaktion@toggenburgmedien.ch