Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Motivierter Schützennachwuchs

SCHIESSSPORT. Der «St. Galler Bär» ist ein bewährter Schützennachwuchs-Wettkampf. Am Sonntag haben 40 Kinder und Jugendliche in Wil mit der Luftpistole sowie 84 mit dem Luftgewehr die Besten jeder Kategorie ermittelt. Fünf Medaillen gab es für die Toggenburger und Neckertaler Teilnehmer.
Beatrice Bollhalder
Sie sind die Treffsichersten mit dem Luftgewehr in der Kategorie B (von links): Basil Güntert, Dominik Djordjevic und Jeremja Bosshard. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Sie sind die Treffsichersten mit dem Luftgewehr in der Kategorie B (von links): Basil Güntert, Dominik Djordjevic und Jeremja Bosshard. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Jeweils im Januar messen sich die Jüngsten des Schiesssportes aus dem ganzen Kanton St. Gallen in Wil. Schon seit geraumer Zeit beteiligen sich auch kleine Schützen aus dem Appenzellerland und dem Fürstentum Liechtenstein an diesem Wettkampf, für den man sich vorgängig durch das Schiessen einer Vorrunde qualifizieren kann. Nur die Besten aller Teilnehmer der Heimrunden des St. Galler Bärs, der seit vielen Jahren von Petra Mullis organisiert wird, geben sich jeweils im Wiler Schützenstand ein Stelldichein. So war es auch am vergangenen Sonntag, 84 Schützinnen und Schützen mit dem Luftgewehr und deren 40 mit der Luftpistole nahmen den Wettkampf in Angriff.

Bronze für Daniel Brunner

Am Vormittag standen die Schützen mit der Luftpistole im Einsatz. Neun Schüler starteten in der Kategorie mit Schiesshilfe. Erster wurde in diesem Wettkampf Yves Saxer von den Wiler Stadtschützen mit 15 Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz. Als zweiter konnte sich Florian Prenaj (PS Appenzell) klassieren. Benjamin Law (Sportschützen Wil) wurde dritter und erhielt dadurch ebenfalls eine Medaille. Für Tino Zaccari (Sportschützen Neckertal) reichte es diesbezüglich nicht. Allein aber die Finalteilnahme in Wil erreicht zu haben darf als grosse Leistung bewertet werden.

Bei den Schülern mit beweglicher Auflage stand Noah Neyer (PS Liechtenstein) dank sechs Punkten Vorsprung zuoberst auf dem Podest, gefolgt von Christoph Breitenmoser (PS Appenzell) und Jan Saxer (Sportschützen Wil). In der Kategorie C haben sich acht Teilnehmer für den Final in Wil qualifiziert. Deren fünf haben den Sieg schliesslich unter sich «ausgeschossen». Nicole Messmer (SV St. Margrethen) hatte die stärksten Nerven und entschied den Wettkampf noch für sich, obwohl sie sich bei der Vorrunde «nur» auf dem vierten Zwischenrang klassierte. Als verdienter Silbermedaillengewinner konnte sich Romeo Lüchinger (PV Montlingen), der die Vorrunde mit elf Punkten mehr als seine Gegner beendet hat, feiern lassen. Die Bronzemedaille durfte Jan Kohler (PS Sargans) in Empfang nehmen. Leer ging Nico Zaccari (Sportschützen Neckertal) aus. Auch in der Kategorie D konnten sich fünf der acht Teilnehmer bei einem Final mit Schussansage messen. Dies ist eine grosse nervliche Belastung für die jungen Schützen, verfolgen doch die Zuschauer hierbei jeden Schuss ganz genau. Dominik Manser (Sportschützen St. Gallen-St. Fiden) zeigte Nervenstärke und holte Gold vor Ronja Kaiser (PS Liechtenstein) und Lukas Kellenberger (Sportschützen St. Gallen-St. Fiden). Sandro Brülisauer (Sportschützen Neckertal) konnte keine Auszeichnung ergattern. Bei den ältesten Teilnehmern dieses Wettkampfes durften acht der neun Schützen zum Final antreten. Als Sieger ging der Appenzeller Dominik Gantenbein aus diesem Wettkampf hervor. Petra Mullis konnte die Silbermedaille dem jungen Wiler Pascal Egli überreichen, der vom fünften Zwischenrang aus in den Final gestartet war. Die bronzene Auszeichnung wurde an den Neckertaler Luftpistolenschützen Daniel Brunner ausgehändigt. Eine Kranzkarte ging an Mathias Brülisauer (Sportschützen Neckertal), einen der weiteren Finalteilnehmer.

Dominik Djordjevic holt Gold

Die Schützen mit den etwas längeren Läufen haben ihren Sport am Nachmittag ausgeübt. 29 Schüler starteten in der Kategorie stehend mit fester Auflage. Noel Rütti, ein Mitglied der Sportschützen Gossau konnte dank 95 und 92 Punkten seine Mitbewerber klar hinter sich lassen. Zweiter wurde Fabio Beerle und dritte Ronja Blattner (beide SG Goldach). Medaillen erhielten in dieser Kategorie weitere zwölf Teilnehmer, darunter auch Angelika Brändle (Sportschützen Mosnang). Leer gingen dagegen ihre beiden Teamkollegen Michel Eugster und Pascal Gmür sowie Anouk Fässler (LG Ebnat-Kappel) aus. Mit beweglicher Schiesshilfe traten zehn Teilnehmer beim Wettkampf in Wil an. Das beste Resultat erzielte in dieser Kategorie der Neckertaler Dominik Djordjevic vor Basil Güntert (SG Tell Gams) und seinem Teamkollegen Jeremja Bosshard, der eine bronzene Auszeichnung entgegennehmen darf.

Anita Hagmann gewinnt

In den höheren Kategorien mussten auch mit dem Luftgewehr jeweils die acht Besten des Vorprogramms zu einem Finaldurchgang antreten. Anita Hagmann (LG Ebnat-Kappel) verwies in der Kategorie C die Wiler Stadtschützin Aimee Bolt auf den zweiten und David Tschann (Sportschützen Sargans) auf den dritten Rang. Der Mosnanger Pascal Breitenmoser schaffte es zwar in den Final, aber nicht aufs Podest. Ohne Auszeichnung blieben dagegen Nina Kuratli (LG Ebnat-Kappel) und Aaron Camenzind (Sportschützen Neckertal). Nicht zum erstenmal hat Marlies Kaiser (SG Tell Gams) an einem Final Nervenstärke bewiesen und einen Wettkampf mit den letzten Schüssen noch für sich entschieden. Knapp geschlagen geben musste sich Gabriel Bihler (FS St. Gallen), dritte wurde Alexandra Walser (SG Tell Gams). Ebenfalls die Finalqualifikation, aber nicht die Medaillenränge hat Saskia Hug (LG Ebnat-Kappel) erreicht. Jean-Pascal Schmidt (Sportschützen Neckertal) sowie Samuel Metzger (Sportschützen Mosnang) gingen dagegen leer aus. In der Kategorie E, also bei den ältesten Teilnehmern, hatten einmal mehr die weiblichen Schützen die Nase vorn, nur zwei der acht Finalteilnehmer waren männlichen Geschlechts.

Silber für Larissa Bösch

Ziemlich klar hat die Gossauer Luftgewehrschützin Nina Suter den Bewerb am Sonntag für sich entschieden und überliess der Ebnat-Kapplerin Larissa Bösch die Silber- und ihrer Teamkollegin Nathalie Gsell die Bronzemedaille. Die Schwestern Linda und Iris Riedener (LG Ebnat-Kappel) verpassten das Podest. Mit Markus Bösch (er hatte ein Materialproblem) und Mirjam Künzli konnten zwei weitere Ebnat-Kappler kein Edelmetall, dafür aber eine Kranzkarte erkämpfen. Michael Schweizer und Noah Camenzind (beide Sportschützen Neckertal) gingen dagegen preismässig leer aus. Sie alle sind aber eine Wettkampferfahrung reicher. Und die jungen Athleten haben schliesslich ihre Karriere noch vor sich. Zudem findet in einem Jahr wieder ein «St. Galler Bär» statt.

Ausführliche Ranglisten unter www.sgksv.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.