Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MOSNANG: Edelmetall geht ins Birg

Die Jungschützen des Militärschützenvereins Wiesen gewinnen im Gruppenmeisterschaftsfinal die Silbermedaille und werden Vizekantonalmeister.
MSV Wiesen: Pascal Breitenmoser, Lukas Brändle, Betreuerin Erika Breitenmoser, Nico Bollhalder und Reto Breitenmoser (von links). (Bild: PD)

MSV Wiesen: Pascal Breitenmoser, Lukas Brändle, Betreuerin Erika Breitenmoser, Nico Bollhalder und Reto Breitenmoser (von links). (Bild: PD)

In Tuggen und Kaltbrunn wurde neulich der 52. Kantonale Gruppenmeisterschaftsfinal (GMF) der Jungschützen (JS) U21 (22 Vierergruppen) beziehungsweise der 18. Gruppenwettkampffinal der Jugendlichen (JJ) U15 (acht Dreiergruppen) ausgetragen. Der Wettkampf umfasste zwei Runden à zehn Schuss auf die Zehnerscheibe. Organisiert wurde der Final vom Regionalschützenverband (RSV) See-Gaster unter der Obhut von Martin Gretler, Bazenheid, Bereichsleiter Nachwuchs im St. Gallischen Kantonalschützenverband (SGKSV). Das Quartett des MSV Wiesen gewann hinter Kantonalmeister Wil Stadt 1 und vor Weesen SV 2 mit 699 Punkten die Silbermedaille und konnte sich als Vizekantonalmeister feiern lassen. Reto Breitenmoser 181 (89/92), Lukas Brändle 176 (90/86), Nico Bollhalder 172 (85/87) und Pascal Breitenmoser 170 (86/84) Punkte. 4. Rang Bütschwil SG 2 (688), 8. Bütschwil SG 1 (685), 11. Oberhelfenschwil FSG 1 (673). Bei den JJ belegte Bütschwil SG 1 mit 414 Punkten den 8. Rang. Seit seiner Wahl in den Vorstand des SG-KSV an der DV 2017 bekleidet Martin Gretler im Leitenden Ausschuss die anspruchsvolle Aufgabe des Bereichsleiters Nachwuchs.

Heute hatten Sie Premiere, wurden Sie nach der Wahl ins kalte Wasser geworfen?

Martin Gretler: Keinesfalls. Auf mich wartete zwar viel Neues, doch von meiner Vorgängerin Erika Breitenmoser wurde ich sehr gut auf meine neue Aufgabe vorbereitet. Es gab aber auch Momente, in denen ich mit Schweisstropfen ans Werk gehen musste, um etwas vorbereiten zu können.

Hat Sie die Organisation der beiden Finals stark in Anspruch genommen?

Vom RSV See-Gaster wurde ich extrem gut unterstützt. Präsidentin Rita Zahner und ganz besonders JS-Chef Sepp Hämmerli haben mir sehr viel Arbeit abgenommen, so dass es für mich erträglich war.

Wie lautet Ihr Fazit für den heutigen Anlass?

Mein Motto «Freude durch Treffen – Treffen macht Freude» hat sich erfüllt. Ich freue mich heute schon auf die Ostschweizer Finals vom Sonntag, 26. August, in Luzisteig beziehungsweise Landquart. (pd)

Ranglisten: www.sgksv.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.