Mörderisches Ufer

Lesetipp

Drucken
Teilen

Sommer, Sonne, Segelboote – alles deutet auf perfekte Ferien hin. Doch nicht alle, die am Camp teilnehmen, können den Urlaub geniessen, denn einige Kinder werden gemobbt und leiden unter den Gemeinheiten der anderen. Die Betreuer scheinen mit den kindlichen Machenschaften überfordert. Als eines plötzlich verschwindet, wird die Polizei eingeschaltet. Thomas Andreasson macht sich auf die Suche. Er ist zur Polizei Nacka zurückgekehrt und freut sich, dass er sich nun wieder mit seiner Arbeit identifizieren kann. Privat läuft es nicht gut, doch um das vermisste Kind zu finden, muss er seine Probleme beiseiteschieben.

Viveca Stens achter Roman ist so spannend, dass man ihn gleich an einem Tag durchlesen möchte.

Viveca Sten: Mörderisches Ufer; Verlag: Kiepenheuer und Witsch, 450 Seiten, Bibliothek Kirchberg.