«Möglichst lange autonom leben»

APPENZELLERLAND. Am Dienstag wird zu einem Podium nach Teufen eingeladen. Thema: Wohnformen im Alter. Der Curaviva-Präsident Christoph Fuhrer ist überzeugt, dass es in diesem Bereich massive Veränderungen geben wird.

Monika Egli
Merken
Drucken
Teilen
Christoph Fuhrer lädt auch Angehörige zum Podium ein: «Sie sind mindestens so gefordert wie die Betroffenen.» (Bild: eg)

Christoph Fuhrer lädt auch Angehörige zum Podium ein: «Sie sind mindestens so gefordert wie die Betroffenen.» (Bild: eg)

Christoph Fuhrer ist Leiter des Alters- und Pflegeheims Büel in Stein, Präsident des Dachverbandes Curaviva Appenzellerland und hat eine Diplomarbeit zum Thema Wohnformen im Alter geschrieben. In einem Interview zeigt er sich überzeugt, dass die kommenden «Alten», nämlich die «Babyboomer», nicht mehr frühzeitig in ein klassisches Alters- und Pflegeheim eintreten wollen. Es werden andere Lebensformen verlangt. Eine Konsequenz: «Es müssen bedeutend mehr Alterswohnungen gebaut werden.» Mit dem Podiumsanlass will man die künftigen Rentner anregen, sich frühzeitig zu informieren und verschiedene Möglichkeiten zu prüfen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 23. Oktober.