Mittagstische sind gut aufgestellt

TOGGENBURG. Im Toggenburg gibt es aktuell 24 Plätze in einer Kindertagesstätte in Wattwil. Zwölf sollen im August in Bazenheid dazukommen. In den anderen Gemeinden scheinen schulergänzende Angebote wie ein Mittagstisch ausreichend zu sein.

Martina Signer
Drucken
Teilen
Mittagstische gehören zu den häufigsten schulergänzenden Betreuungsangeboten im Toggenburg. (Bild: ky)

Mittagstische gehören zu den häufigsten schulergänzenden Betreuungsangeboten im Toggenburg. (Bild: ky)

Kindertagesstätten sind im Toggenburg rar gesät. Wenn beide Elternteile arbeiten, sind sie jedoch froh um Unterstützung in der Kinderbetreuung. Auch Alleinerziehende sind darauf angewiesen und nicht alle Eltern können dabei auf den Hütedienst von Grosseltern zählen.

Im Toggenburg setzt man aber eher auf schulergänzende Betreuung wie Mittagstische, Nachmittagsbetreuung oder Spielgruppen – und Tagesmütter, wie auf Nachfrage zu erfahren war.

Kombination in vielen Dörfern

Mosnang bietet von Montag bis Freitag einen Mittagstisch im Alters- und Pflegeheim Hofwis an. Die Eltern können ihre Kinder bis spätestens 9 Uhr für den Mittagstisch anmelden. Sie werden dann von Silvia Näf und Nicole Frank im Wechsel betreut. «Dieses Angebot scheint derzeit ausreichend zu sein», sagt Gaby Fust vom Schulsekretariat. Eltern, die auf mehr Unterstützung angewiesen sind, wenden sich an die Tagesfamilien im Dorf. Das wird im ganzen Toggenburg ähnlich gehandhabt. Die Tagesmütter übernehmen bedarfsgerecht wählbare Betreuungszeiten. Auch für die Kinder in den Schulkreisen Libingen, Dreien und Mühlrüti gibt es die Möglichkeit, sich über den Mittag bei einer Gastfamilie zu verpflegen.

Ganz ähnlich wie in Mosnang verhält es sich in der Gemeinde Kirchberg. Auch hier wird zwischen Mittagstisch (Bazenheid) und Gastfamilien (Kirchberg, Dietschwil und Müselbach) unterschieden. Alle Kinder, die am Mittagstisch in Bazenheid teilnehmen, erhalten eine Mahlzeit und werden vom Schulschluss am Mittag bis zum Schulbeginn am Nachmittag betreut. Während dieser Zeit können die Kinder die Hausaufgaben lösen, gemeinsam spielen oder lesen. Sie nehmen das Essen gemeinsam im Mehrzweckraum im Schulhaus Eichbüel ein.

In Lütisburg wiederum setzt man nur auf Gastfamilien. Die Anmeldung erfolgt über das Schulsekretariat.

Auch Hausaufgabenzeiten

Der Mittagstisch der Schule Lichtensteig ist für die Kinder laut Webseite ein besonderer Treffpunkt während des Schulalltags. Der betreute Mittagstisch hat im Januar 2011 das Zertifikat von KIG (Kinder im Gleichgewicht) und «Zepra» (Prävention und Gesundheitsförderung) für einen gesunden und vorbildlich geführten Mittagstisch erhalten. Zusätzlich können die Lichtensteiger Schulkinder sowohl am Dienstag- als auch am Donnerstagnachmittag während der so genannten Hausaufgabenzeiten ungestört ihre Schulaufgaben erledigen.

Gleich sieht das Konzept in Bütschwil-Ganterschwil aus. Während der Mittagstisch via Gastfamilien geregelt wird, besteht an drei Nachmittagen die Möglichkeit, von einer Hausaufgabenhilfe Gebrauch zu machen. Dies am Montag, Dienstag und Donnerstag. Die Hausaufgabenhilfe findet in den Räumlichkeiten der Schulhäuser Bütschwil, Dietfurt und Ganterschwil statt. Die Grösse der Schülergruppen liegt zwischen vier und fünf Kindern.

Die Schulgemeinde Wattwil-Krinau kennt drei unterschiedlich gestaltete, freiwillige Mittagstischangebote. Seit dem Jahr 2008 steht den Schülern des Dorfrayons (Schuleinheit Grüenau, Dorf/Hofjünger und Risi) jeden Mittag ein betreutes Angebot im Untergeschoss des Gemeindehauses zur Verfügung. Während die Schüler der Mittel- und Oberstufe den Weg von ihrem Schulhaus zum Gemeindehaus individuell unter die Füsse nehmen, werden die Kinder des Kindergartens und der Unterstufe von den Betreuerinnen des Mittagstisches beim entsprechenden Schulhaus abgeholt und zum Gemeindehaus begleitet. Kurz vor Schulbeginn am Nachmittag werden sie dann wieder ihren Klassenlehrpersonen übergeben. Iris Hinder ist in Wattwil für den Mittagstisch zuständig. «Wir haben – abgesehen vom Mittwoch – meist um die 20 fix angemeldete Kinder», sagt sie. Der Mittagstisch in der Wis ist im Altersheim Kronenwies eingerichtet. Laut Schulratspräsident Norbert Stieger nehmen auf dem Gemeindegebiet rund 60 Kinder ein schulergänzendes Angebot wie den Mittagstisch in Anspruch.

Fast schon ganze Tagesstruktur

In Sachen schulergänzende Angebote arbeitet die Schule laut Norbert Stieger eng mit der Kindertagesstätte (Kita) Bärehuus zusammen. «Dank dieser Zusammenarbeit können wir in Einzelfällen schon fast eine Tagesstruktur gewährleisten.» Das heisst, die Kinder werden schon auf dem Schulweg begleitet, nehmen am Mittagstisch teil und gehen im Anschluss in die Kita. Speziell an Wattwil sei die teils städtische, teils ländliche Struktur, weshalb die schulergänzenden Angebote sehr individuell und nicht flächendeckend bestünden. Bei schwierigen Fällen klinkt sich die Schulverwaltung ein und vermittelt zwischen Angebot und Nachfrage.

Nach der Neustrukturierung des Schulkreises Bunt-Hochsteig-Krinau auf Beginn des Schuljahres 2011/12 hat der Schulrat auch einen Mittagstisch in Krinau eröffnet.

Im oberen Toggenburg unterscheiden sich die Angebote von schulergänzenden Betreuungen nur unwesentlich. Sowohl die Schulgemeinde Ebnat-Kappel als auch Nesslau und Wildhaus-Alt St. Johann bieten ihren Schülern Mittagstische an verschiedenen Standorten.

Unterschiede im Neckertal

Die Schule Oberes Neckertal hat das Angebot zusammen mit Hemberg und Schönengrund auf dieses Jahr neu aufgegleist. Hinzu kommt aber hier eine Nachmittagsbetreuung. Das Pilotprojekt ist für zwei Jahre angesetzt. Die Bedarfsabklärung hat in dieser Schulgemeinde deutliche Zahlen hervorgebracht. Tamara Meile, Kommission Schulergänzende Angebote, sprach Mitte November von 80 Mittagstischen pro Woche. Ganz gegenteilig sieht es im restlichen Neckertal aus. Auf der Internetseite der Schulgemeinde ist zu lesen, dass sich der Schulrat in den Dörfern Necker, Mogelsberg, Oberhelfenschwil und Brunnadern aufgrund einer geringen Nachfrage für Mittagstische in Gastfamilien entschieden habe.

Nähere Informationen zu den einzelnen Mittagstischangeboten im Toggenburg finden sich auf den Webseiten der Schulen.

Plätze in Kindertagesstätten sind im Toggenburg rar gesät. Es gibt nur deren 24 in der Zentrumsgemeinde. (Bild: Fotalia)

Plätze in Kindertagesstätten sind im Toggenburg rar gesät. Es gibt nur deren 24 in der Zentrumsgemeinde. (Bild: Fotalia)

Aktuelle Nachrichten