Mitmachen wichtiger als Siegen

Fröhliche Wettkampfstimmung herrschte über das Wochenende an der Jugend-Challenge des Appenzellischen Turnverbandes in Teufen. Über 500 Mädchen und Knaben absolvierten einen spielerischen Teamwettkampf.

Werner Grüninger
Merken
Drucken
Teilen
Die kleinsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ihren Spass beim Start zum Biathlon. (Bild: Werner Grüninger)

Die kleinsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ihren Spass beim Start zum Biathlon. (Bild: Werner Grüninger)

LEICHTATHLETIK. Die Jugend-Challenge ist eine besondere Herausforderung mit einer etwas anderen Stimmung und Wettkampfart als sonstige Jugendwettkämpfe. Er bot Sport, Spass und Plausch gleichermassen. Der Wettkampf dient der Förderung des Riegenturnens, wobei insgesamt über 500 Mädchen und Knaben im Alter zwischen 7 und 16 Jahren aus 20 Riegen teilnahmen. Das Teilnehmerfeld, total 120 Gruppen, setzte sich aus 38 Gruppen der Kategorie A (Jahrgänge 1999 bis 2003), 34 der Kategorie B (Jahrgänge 2004/05) und deren 41 der Kategorie C (Jahrgänge 2006 und jünger) zusammen.

Dabei konnten Mädchen wie Knaben ihre Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Sprungkraft und nicht zuletzt die Ausdauer beim vierten Teil des Wettkampfes, dem Crosslauf über verschiedene Hindernisse, unter Beweis stellen. Entsprechend lautstark war auch die Stimmung, denn wo nicht die Jugendlichen oder die vielen Fans dafür sorgten, übernahmen dies die Eltern. Oberstes Ziel ist das Mitmachen, so dass durchwegs eine fröhliche und lockere Wettkampfstimmung herrschte. Organisiert wurde der Wettkampf vom Turnverein Teufen in Zusammenarbeit mit der Jugendkommission des ATV (Leitung Rebecca Wüst) in der Sporthalle Landhaus.

Plausch und Spass

Der Jugi-Hit – Spielleichtathletik in der Halle – ist für die Jugendlichen wie auch für die Leiterinnen und Leiter eine Herausforderung. Ein Team bestand aus vier Mädchen sowie Knaben, die ihre Aufgaben gemeinsam oder einzeln absolvierten. Der Schwerpunkt des Wettkampfes lag im Bereich Spielleichtathletik, wobei der Wettkampf als Einstieg in die Leichtathletik angestrebt wird. Die Beteiligten erlebten die Leichtathletik auf spezielle Art, in dem Alter entsprechenden Disziplinen: Sprint, Sprung, Biathlon und Crosslauf.

Fröhliche Wettkampfstimmung

In der Sporthalle Landhaus herrscht auf den Wettkampfplätzen eine lockere und fröhliche Stimmung, und die Zuschauer erleben einen spannenden und abwechslungsreichen Wettkampf. Wichtig dabei ist, dass die Mädchen und Knaben Plausch und Spass am Turnen im allgemeinen haben. Beim Sprung-Schaumstoffwürfel (ein bis sechs Würfel); Sprung über den «Wassergraben» (verschiedene Distanzen) und über Ringe mit unterschiedlichen Distanzen; dem Sprint, Kartenspiel (Elferaus) verbunden mit Lauf; Ring einsammeln (sieben Sekunden Zeit) und dem Vierecklauf mit Hindernis (Verfolgungsrennen) sowie dem Biathlon als Rundenlauf über drei Minuten (Anforderung an Kondition) konnten zusätzliche Punkte gesammelt werden. Der Wurf mit Schweifball in den Sprungkasten, der Tennisball auf Töggel und der Velopneu über Medizinball erforderten viel Fingerspitzengefühl, wobei verschiedene Techniken angewendet wurden. Bei allen Disziplinen war der Kampfgeist recht hoch, wobei verbissen um Punkte gekämpft wurde.

Zum Abschluss ein Crosslauf

Der Team-Crosslauf über verschiedene Hindernisse bildete den Abschluss des unterhaltenden Wettkampfes. Dabei war vor allem die Geschicklichkeit beim Überqueren der Hindernisse gefragt. Einige Anforderungen erforderte der Steckenslalom, aber auch die Schnelligkeit war ausschlaggebend. Der Kampfwille war gross, denn die Teilnehmer wurden von den Fans und Eltern lautstark angefeuert, wobei der Pegel enorm anstieg, was zu einer besonderen Leistung motivierte. Beim anschliessenden Rangverlesen ging die Stimmung erst recht los. Obwohl nicht alle als Sieger hervorgingen – Verlierer gab es keine –, gingen die Mädchen und Knaben mit der Genugtuung nach Hause, dass ihnen der Wettkampf eigentlich viel Freude, Spass und Vergnügen brachte.

Rangliste: www.app-tv.ch