Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit Sieg zum Ligaerhalt

Der FC Heiden gewinnt im Heimspiel gegen den FC Diepoldsau-Schmitter II. Das Auswärtsteam musste um jeden Preis gewinnen, dem FC Heiden reichte ein Unentschieden, um sich in der 4. Liga zu halten.
Lukas Alder
Beide Mannschaften gaben alles: Es ging darum, sich in der 4. Liga zu halten. (Bild: LUA)

Beide Mannschaften gaben alles: Es ging darum, sich in der 4. Liga zu halten. (Bild: LUA)

Lukas Alder

redaktion@appenzellerzeitung.ch

In einem wahren Endspiel um den Ligaerhalt duellierten sich am Samstag der FC Heiden und der FC Diepoldsau-Schmitter II. Da nur eine der beiden Mannschaften in der 4. Liga verbleiben konnte, bot sich den zahlreich erschienenen Zuschauern eine unterhaltsame Partie, in der die Vorderländer einen verdienten Sieg feierten. Derweil muss die Zweitvertretung des FC Die­polds­au den bitteren Gang in die 5.Liga antreten.

Bereits vor dem Spiel lagen die Vorteile leicht bei der Gerbe-Elf, genügte ihnen doch ein Unentschieden zum Ligaerhalt. Die Marschrichtung beider Mannschaften war vom Anpfiff weg erkennbar: Voll auf Sieg! Die Gäste, weil sie schlicht und einfach mussten, die Hausherren, weil sie es nach einer turbulenten Saison wollten. Vor prächtiger Kulisse – die Vorderländer feierten an diesem Tag ihr Saisonabschlussfest – erwischten sie einen Traumstart und gingen bereits in der sechsten Minute durch Gebert in Führung. In der Folgezeit kam es auf beiden Seiten zu Torabschlüssen, die aber jegliche Präzision vermissen liessen. Gefährlich wurde es erst wieder kurz vor der Pause.

Krizevac krönt seine Leistung

In Minute 37 vollendete Antreiber Krizevac einen herrlich vorgetragenen Angriff zum zwei zu null. Die Rheininsler benötigten nun einen raschen Anschlusstreffer, der in Minute 42 beinahe fiel.

Den Abschluss von Keser konnte Verteidiger Wohnlich aber im letzten Moment blocken. Danach zeigten sich die Hausherren halbzeitübergreifend wieder von ihrer verschwenderischen Seite. Köberl (43.), Bischoff (67., 80.), Krizevac (81.) und Knöpfler (83.) scheiterten reihenweise an FC-Diepoldsau-Schlussmann Zellweger, der Torumrandung oder am eigenen Unvermögen. So ungemütlich die Lage der Gäste bei laufender Spieldauer wurde, umso bemerkenswerter war ihr Auftritt. Auch wenn die Abschlüsse Heiden-Notnagel Bischoff – der Mittelfeldspieler hütete aufgrund diverser Absenzen das Tor – selten in Bedrängnis brachten, steckten sie nie auf und motivierten sich gegenseitig bis zum Schluss. Der Schlusspunkt gehörte dann aber Heidens Krizevac, der vier Minuten vor Schluss seinen Gegner auf der rechten Seite stehen liess und Zellweger aus spitzem Winkel zum 3:0 bezwang. Danach durften sich die Hausherren von ih­rem Anhang feiern lassen. Für die Vorderländer geht eine turbulente Saison versöhnlich zu Ende. Lange Zeit verharrten sie auf den Abstiegsrängen. Es scheint, als brachte der im Mai vollzogene Trainerwechsel den nötigen Impuls, der die Mannschaft aufrüttelte. Mit zwölf Punkten aus sechs Spielen gelang dem Team um Trainerkollektiv Boller, Gebert, Eugster und Verona der nötige Schlussspurt, damit in Heiden auch in der kommenden Spielzeit 4.-Liga-Fussball gespielt wird.

FC Heiden – FC Diepoldsau II 3:0 (2:0)

Sportplatz Gerbe, Heiden, 200 Zuschauer.

Tore: 6. Gebert 1:0, 37. Krizevac 2:0, 86. Krizevac 3:O.

FC Heiden: J. Bischoff; Kunz, Boller, Wohnlich; L. Köberl, Kehl; Krizevac, Müller, Knöpfler; Fehr, Gebert.

FC Diepoldsau-Schmitter II: Zellweger; Hoststettler, Inauen, Kuster, Furrer; Meyer, Weder; Persicke, M. Hutter, Aeberhard; Frei

Gelbe Karten: 30. Wohnlich, 89. Eyiden (beide Foulspiel).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.