Mit Schwung zum Erfolg: Geräteturnerin Norina Imhoof hat 2019 viel erreicht.

Die Turnerin aus Speicher hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich und wurde im November Schweizer Meisterin am Reck. Nun steckt die 16-Jährige bereits wieder mitten in den Vorbereitungen für die Wettkampfsaison 2020.

Nadine Küng
Hören
Drucken
Teilen
Im Einzelwettkampf wurde Norina Imhoof 2019 Schweizer Meisterin am Reck.

Im Einzelwettkampf wurde Norina Imhoof 2019 Schweizer Meisterin am Reck.

Bild: PD

Norina Imhoof aus Speicher hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich. Die Turnerin von der Geräteriege Rehetobel war unter anderem an den Schweizer Meisterschaften erfolgreich – sowohl im Einzel- als auch im Teamwettkampf.

Die 16-Jährige turnt bereits seit der ersten Primarklasse. Ihre Eltern zeigten ihr damals verschiedene Sportarten. Sie entschied sich fürs Geräteturnen, denn:

«Meine Muki-Leiterin sagte einmal, ich sei wie die Turnerin Robin-Sophie van der Werff.»

Sie probierte es aus und war begeistert. Angefangen hatte sie in Teufen. Nach einem Jahr wechselte sie nach Rehetobel, da die dortigen Trainingsbedingungen für sie besser waren. «Die Geräteriege Rehetobel ist bekannt dafür, Turner gut zu trainieren. Zudem fühlte ich mich gut aufgehoben, denn ich kannte andere Kinder, die dort turnten.»

Anfangs trainierte Imhoof zweimal wöchentlich. Heute sind es, wenn möglich, fünf Einheiten à zwei Stunden. Neben dem Training in Rehetobel geht sie jeweils dienstags nach Mogelsberg und freitags nach Oberbüren. Dort kann sie von besseren Hallenverhältnissen profitieren. Zurzeit besucht Imhoof die Kantonsschule Trogen. «Ich mache die Aufgaben in den Freilektionen, so lässt sich der Sport gut mit der Schule kombinieren», sagt sie. Trotzdem sei ihr Terminplan immer voll.

Schweizer Meisterin am Reck

Die vielen Jahre des Trainings zahlen sich aus – 2019 konnte sich Norina Imhoof über eine ganze Serie von Erfolgen freuen. Beispielsweise siegte sie im Mai an der Frühlingsmeisterschaft des Appenzellischen Turnverbands in Herisau. Für Imhoof erreichte das Jahr den Höhepunkt an den Schweizer Meisterschaften im Kanton Waadt. Dort belegte sie im November mit ihrer Darbietung am Reck den ersten Platz.

Ausserdem nahm Norina Imhoof im Team am Wettkampf teil. Dieses besteht jeweils aus den fünf besten Turnern des Kantons. Auch diese Leistung führte sie zu einem Podestplatz – sie holten sich den dritten Rang. Imhoof sagt dazu:

«Es war ein grosser Moment.»

Im Vorfeld haben Extratrainings für diesen Anlass stattgefunden. Es herrschte ein gutes Klima im Team, alle hätten sich über den Erfolg der anderen mitgefreut. «Es ist ein besonders schönes Gefühl, in solch einem Team gemeinsam etwas zu erreichen.»

Konkrete Ziele setzt sich Imhoof nicht. «Lieber lasse ich es einfach auf mich zukommen», sagt sie. «Wenn ich mir keine festen Ziele vornehme, kann ich auch nicht enttäuscht werden, falls ich sie nicht erreiche.» So setzt sich die 16-Jährige nicht unnötig unter Druck. Trotzdem hofft sie, in Zukunft an weiteren Schweizer Meisterschaften teilnehmen zu können und erneut erfolgreich zu sein.

Nach wie vor mit Freude dabei

Die Vorbereitungen für die kommende Wettkampfsaison laufen bereits. Bis im April finden für Imhoof jedoch noch keine Wettkämpfe statt. Bis dahin besucht sie regelmässig das Training. Wenn es ihr einmal an Motivation fehlt, freut sie sich darauf, ihre Freunde zu sehen. Das ist aber selten der Fall: «Das Geräteturnen hat mir immer Spass gemacht und ich bin auch heute noch mit Freude dabei.»