Mit Marroni und Musik in den Herbst

Tertianum Rosenau in Kirchberg

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Die zahlreichen Besucher genossen sichtlich das erstmals durchgeführte Herbstfest der Tertianum Rosenau AG. (Bild: PD)

Die zahlreichen Besucher genossen sichtlich das erstmals durchgeführte Herbstfest der Tertianum Rosenau AG. (Bild: PD)

Es war ein wunderbarer – je nach Sichtweise der Betrachter spätsommerlicher oder frühherbstlicher – Samstag, den sich die Tertianum Rosenau für ihr Herbstfest ausgesucht hatte. Auf jeden Fall spielte das Wetter mit, sodass man anfänglich nicht einmal ein Jäckchen benötigte, so angenehm warm war es am frühen Nachmittag. Kein Wunder also, war der Aussenbereich des Restaurants Rosalino bis auf den letzten Platz belegt.

Doch es war nicht nur das Kaiserwetter, welches das Fest zur gelungenen Feier werden liess, sondern auch die zahlreichen kulinarischen Attraktionen. Ein Marronimann sorgte mit seinen heissen Edelkastanien ebenso trefflich fürs leibliche Wohl der Gäste wie auch die feinen Desserts, welche von der Rosenau-Küche liebevoll hergerichtet worden waren und vom aufmerksamen Servicepersonal aufgetragen wurden. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Quintetts «Oldies aus dem Appenzell». Die fünf Herren liessen die festli­che Runde an einer Vielzahl bekannter Evergreens genüsslich teilhaben. Bekannte Folklore­stücke aus dem Alpsteingebiet und der übrigen Ostschweiz gehörten dabei ebenso ins Programm wie auch Hazy-­Oster­wald-Melodien und andere unvergessliche Schlager. Kurzum: Es war ein Nachmittag, an dem man sich einfach wieder einmal ganz ohne Abstriche richtig wohlfühlen konnte.

Christof Lampart