Mit innerem Feuer und Liebe

Unter dem Titel «Zauberhafte Panflöten- und Orgelklänge» luden Panflötistin Daria Brändle und Organist Max Heinz zum Sonntagskonzert in die katholische Kirche Lichtensteig. Ihre Darbietungen bezauberten eine grosse Zuhörerschaft.

Sylvia Baumann
Drucken
Teilen

Lichtensteig. Zart, leicht und virtuos – die Panflötenmelodien von Daria Brändle harmonierten mit dem kraftvollen Orgelspiel von Max Heinz. Sie ergänzten sich und boten ein faszinierendes Hörerlebnis. «Daria ist hoch musikalisch und spielt leidenschaftlich, es ist eine Freude mit ihr zu konzertieren», lobte Organist Max Heinz aus Lichtensteig. Die 20jährige Panflötistin aus Bütschwil entgegnete: «Für mich ist es das erste Konzert dieser Art und die Einladung mit Max Heinz zu spielen ist eine grosse Ehre.» Sie eröffneten das Konzert mit dem Stück «Alma del Core» von Antonio Caldera, was auf Deutsch «Seele des Herzens» bedeutet.

Wunderschön interpretiert

Dieses erste Stück war sinngebend für die folgenden neun Darbietungen – sie kamen aus dem Herzen, mit innerem Feuer und Liebe gespielt. So wird die Liebe auch mit innerem Feuer beschrieben in der die Arie «Il mio bel foco» von Benedetto Marcello.

Phantastisch in der Folge die brausenden Orgelklänge durch das Kirchenschiff mit dem «Präludium und der Fuge in c-Moll» von Johann Sebastian Bach. In einer speziellen Interpretation mit vielen Tempowechseln spielte Daria Brändle mit Bravour das «G-Dur Menuett» von Ludwig van Beethoven. Mit «Conversazione» und «Burlesca» von Peder Rizzi erklangen erstmals Originalstücke für Panflöte und Tasteninstrument. Feinfühlig und harmonisch gelang die Wiedergabe der beiden Konzertierenden. Virtuos und feurig – zeitweise wie Fanfarenstösse – ertönte dann das Orgelspiel mit «Spirit of God und Hail to the King» vom amerikanischen Organisten David Paxton.

Ein Klangerlebnis

Bei den zwei besinnlichen Stücken «La Légende du dieu Pan» von Jean-Claude Mara und «Pan- Träume» von Horst Schnebel handelte es sich um originale Panflöten-Lieder. Die Darbietungen liessen die Zuhörerschaft im Klangerlebnis versinken. So auch mit dem berühmten Marsch «Pomp und Circumstance March Nr. 1» von Edward Elgar zum Abschluss. Nach anhaltendem Applaus setzten Daria Brändle und Max Heinz mit «Ave-Maria» von Franz Schubert dem speziellen Konzert einen krönenden Höhepunkt.

Aktuelle Nachrichten